Wer mit Kleinkind im Wald, am Strand oder auf Feldwegen unterwegs ist, braucht einen robusten Kinderwagen oder Buggy. Was macht einen guten Outdoor Kinderwagen aus und welche geländegängigen Modelle gibt es?

Auf asphaltierten Straßen bieten die meisten modernen Kinderwagen einen guten Komfort für Eltern und Baby. Wer aber auf dem Land lebt oder Damit ein Kinderwagen nicht nur beim Spaziergang über die asphaltierten Straßen der Stadt, sondern auch auf unebenem Gelände eine gute Figur macht, muss er folgendes mitbringen:

  • große Reifen
  • feststellbare Schwenkräder
  • starke Federung

Geeignete Kinderwagen fürs Gelände

Viele Modelle sind heutzutage wahre Multitalente: Sie kombinieren die Vorteile eines Stadtwagens mit denen eines Offroaders, sodass Eltern sich nicht zwischen wendig und geländetauglich entscheiden müssen. Wer also hin und wieder einen Spaziergang im Wald machen möchte, kann sich bereits vor der Geburt für einen Kombikinderwagen entscheiden, der besonders gut gefedert und robust ist sowie geländetaugliche Räder hat.

Welcher Kinderwagen ist der Beste?

Entdeckt hier unsere zehn Favoriten für einen Ausflug mit Kind ins Gelände.

Sportlicher Einsatz: Joggen mit Kind

Aktive Eltern wollen sich oft auch gerne mit Kind sportlich betätigen. Dafür braucht man einen speziell für den sportlichen Einsatz zugelassenen Kinderwagen, einen sogenannten Jogger. Um eine solche Zulassung zu erhalten, muss der Wagen über eine Hand- und Feststellbremse verfügen und stabil gebaut sein. Die Jogger haben einen leichten Rahmen, drei große Reifen und natürlich eine gute Federung.
Eine Alternative zu einem reinen Jogger-Kinderwagen stellen oft Fahrradanhänger da. Diese sind richtig variabel. Sie können entweder von einem Fahrrad gezogen werden. Oder Eltern können sie vor sich her schieben und mit ihnen joggen.

Ihr plant einen Urlaub mit Kleinkind? Dann darf ein guter Reisebuggy nicht fehlen!

Foto Teaser: Bugaboo