Hightech meets klassisches Hörspiel: Die Toniebox verbindet zwei Welten die schon längst zusammen gehören sollten.

Wer kennt das nicht noch aus seiner eigenen Kindheit: Stundenlang saß man vor dem Kassettenrekorder, träumte sich in fremde Welten und lies dabei seiner Fantasie freien  Lauf.
Heute sind Kassettenrekorder selbst zu einer Geschichte geworden. Lieber sitzt man am Ipad oder Handy. Digitaler Content ist in der Welt der Erwachsenen schon längst drahtlos – warum ist der Trend also so noch nicht in den Kinderzimmern angekommen?

Das dachten sich wohl auch die beiden Väter Patric Faßbender und Marcus Stahl aus Düsseldorf vor rund drei Jahren. Die beiden Väter waren die zerkratzten CD’s ihrer Töchter leid und suchten nach einer Alternative und plötzlich war die Toniebox geboren. Ein bunter Hörspielwürfel mit digitalem Kern – kurz gesagt: die Toniebox.
Kabel? Display? Fehlanzeige. Man stellt eine der Hörfiguren – Tonies – auf einen Würfel und das Hörspiel startet wie von Zauberhand. Gerade wurde die kleine Box mit dem Red Dot Award, dem wichtigsten internationalen Designpreis, ausgezeichnet. Aber lest selbst was die beiden Papas und Erfinder der Toniebox über diesen coolen Hörfwürfel zu erzählen haben.

toniebox_gruender
Die Köpfe hinter Toniebox: Patric Faßbender und Marcus Stahl.

Lunamag: Woher stammt die Idee zur Toniebox?

Patric und Marcus: Die Idee entstand im April 2013, als meine Frau und ich mal wieder von unserer Tochter mit einer kaputten CD konfrontiert wurden. Irgendwie waren wir es satt, ständig zerkratzte CDs oder defekte CD-Player in den Händen zu halten. Als wir uns dann – rein aus Elternsicht – nach Alternativen umsahen stellten wir verwundert fest, dass es aus unserer Perspektive keine richtige Alternative gab. Da meine Kinder sehr hörspielaffin sind wuchs die Idee in mir ein wirklich kindgerechtes Abspielgerät zu entwickeln. In sofern sind die Toniebox und die Tonies ein klassisches Produkt, dass aus einer Problemstellung heraus geboren wurde. Wir haben extrem großen Wert auf simple Bedienung gelegt, damit schon ganz kleine Kinder völlig autark Hörspiele hören können wann immer sie wollen. Dabei sollte das spielerische Element nicht zu kurz kommen. Sehr wertig und robust verabreitet sein. Kinder können durch das einfache Aufstellen eines Tonies – uneren Hörfiguren – das Hörspiel steuern.  Und natürlich mit ihren Helden in Form der Tonies spielen können. Hörspielen eben!

Wie viele Hörspiele kann man derzeit darauf anhören?

Im Prinzip unendlich viele … naja, ok … nicht ganz. Wir haben zum Start 15  Tonies im Sortiment, also Hörspiele oder Musik. Doch schon in wenigen Wochen kommen weitere acht auf den Markt – unter anderem das Grüffelo, der Drache Kokosnuss und tolle weitere Hörspielhelden. Aber unsere Kreativ-Tonies lassen dann doch Raum für unendlich viel weitere Hörspiele. Kreativ-Tonies kann jeder selbst mit Inhalten füllen, also mit Hörspielen oder Musik, die man bereits digital besitzt. Besonders schön: mittels unserer Tonies-App kann man von unterwegs aus Kreativ-Tonies „bespielen“. Auf Geschäftsreise eine Gute-Nacht-Geschichte einlesen oder eine Grußbotschaft aus schicken. Egal ob man gerade in New York, Rio oder Tokio ist … das Kind stellt zuhause den Tonie auf und hört das gerade erst eingesprochene – eine wunderschöne, sehr emotionale Funktion!

Funktioniert die Toniebox auch problemlos unterwegs?

Ja! Sie funktioniert mit einem Akku und ist somit mobil einsetzbar. Da die Inhalte eines Tonies nur einmal initial geladen werden müssen, kann man die Toniebox und die Tonies auch dort hören wo kein W-LAN vorhanden ist!

Ihr habt ja schon einige Preise abgeräumt, unter anderem den Red Dot Design Award. Wie fühlt ihr euch damit?

Großartig! Es ist eine tolle Bestätigung für uns. Wir haben drei Jahre sehr hart an der Verwirklichung unserer Vision gearbeitet. Und immer versucht unseren definierten Anspruch – simple Bedienung, Robustheit, Qualität und stimmiges Design – umzusetzen. Das war nicht immer einfach und hat uns viel abverlangt. Die Preise zeigen, dass sich diese Hartnäckigkeit ausgezahlt hat.

Welche Hörspiele habt ihr selbst gern als Kind gehört?

Unsere ersten Hörspiele an die ich mich noch erinnern kann waren alte Disney-Produktionen von Peter Pan und Winnie Puh. Die habe ich immer noch. Als aber die erste drei Fragezeichen Folge erschien, war es komplett um uns geschehen. Ich habe die Folgen 1 bis 40 unendlich oft gehört und habe das Gefühl Justus, Peter und Bob sind mit uns zusammen aufgewachsen – außerdem natürlich die Folgen von den fünf Freunden.
Hörspiele sind einfach großartig und wir würden uns unendlich darüber freuen, wenn wir mit unseren Produkten Kindern eine tolle Zeit bescheren, an die sie sich auch mit 40 noch gerne erinnern!

www.tonies.de

tooniebox