Halloween steht bald wieder vor der Tür und neben den vielen Gruseloutfits ist es für die Kleinen das Größte, sich passend dazu zu schminken. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – wohl aber den Inhaltsstoffen. Was ist wirklich drin in Kinderschminke?

Seit Jahren steht Schminke für Kinder, die man besonders gern zu Halloween und Karneval verwendet, immer wieder in Kritik. Das zeigen diverse Ökotests, die in vielen Produkten Schwermetalle fanden.

Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte in Geschäften nach Schminke für empfindliche Kinderhaut Ausschau halten. Diese enthält meist natürliche Farbstoffe, die auch in der Natur vorkommen und damit für die sensible Kinderhaut geeignet sind.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Varianten von Schminke. Zum einen wasserlösliche Stifte und Wasserfarben. Der Vorteil ist dabei, dass sich die Farben einfach mit Pinsel oder Schwämmchen auftragen lassen und genauso leicht auch wieder mit Wasser entfernen lassen.
Die andere Ausführung sind Farbschminken auf Fettbasis. Diese festeren Stifte halten viel besser auf der Haut, sind aber für empfindliche Haut weniger zu empfehlen, denn selbst mit viel Creme ist die Farbe oft nur schwer wieder zu entfernen. Bei Wunden oder wenn die Haut sowieso schon gereizt ist, sollten Eltern besser ganz auf Totenkopfgesichter und Co. verzichten.

gurselspass-und-elfenzauber
„Gruselspaß & Elfenzauber“ von Peter Tronser. EMF-Verlag.

Wer noch auf der Suche nach Make-up für Halloween ist, sollte unbedingt mal einen Blick in Bücher wie „Gruselspaß & Elfenzauber“ von Peter Tronser werfen. Hier gibt es viele Anleitungen und Tipps, wie man schnell ein schaurig-schönes Halloween-Make-up für Kinder zaubert. Zum Beispiel dieses coole grüne Gruselmonster:

gruselmonster

Und mit diesen Produkten gelingt’s:

 

 

Teaser Bild: istock/DragonImages