Klar sollte Spenden nicht nur um Weihnachten ein großes Thema sein. Aber warum den Christmas Spirit nicht nutzen und was Gutes starten? Etwas mit Bewegung? Etwas Lautes? Mit Stimme? Peter Fox, Andreas Bourani oder Herbert Grönemeyer gehen mit gutem Rhythmus voran. „Musik Bewegt“ ist eine transparente Plattform, auf der KünstlerInnen als Paten für gemeinnützige Organisationen fungieren. Wir können sie mit unseren Spenden unterstützen.

Das Ende des Jahres 2016 steht an – beste Gelegenheit also, darüber nachzudenken, wie eure persönlichen 12 Monate waren: Wofür seid ihr dankbar? Was hat euch im letzten Jahr berührt? Welche Herausforderungen musstet ihr als Familie, als Paar, als Freunde meistern?
Der Blick nach innen ist genauso wichtig, wie der nach außen: Was ist in der Welt passiert? Was hat euch traurig gemacht? Was können wir alle besser machen? Genau diese Fragen stellen sich auch die Künstler, die bei der Spendenplattform „Musik Bewegt“ mitmachen. Ihr kennt „Musik Bewegt“ noch nicht? Kein Problem: Im Video könnt ihr genauestens getaktet sehen, welche KünstlerInnen ihr auf der Spendenplattform findet. Außerdem hat uns Gründerin und Geschäftsführerin Josefine Cox drei Fragen zu „Musik Bewegt“ beantwortet.

 

lunamag: Josefine, erzähl uns eine Anekdote von eurem Videodreh.

Josefine Cox: Der Dreh mit BÄM, der Marching-Drum-Band von Pierre Baigorry aka Peter Fox war sehr beeindruckend. Wir haben mit ca. 25 Jugendlichen Trommlern im Innenhof der Hansastudios gedreht und aus den anderen Studios im Haus kamen alle Bands und Produzenten ans Fenster gestürmt, weil bei dem Lärm keiner mehr weiterarbeiten konnte. Wir hatten zwischenzeitlich eine Lautstärke von 115dBA, was einem Presslufthammer aus 5 Meter Entfernung gleicht. Ganz nach dem Motto: Gemeinsam sind wir lauter.

Was genau soll Musik eurer Meinung nach eigentlich bewegen?

Wir glauben, dass Musik Menschen zusammenbringt – Sei es auf einem Konzert, im Club oder beim gemeinsamen Singen oder Musizieren. Jeder Einzelne von uns kann etwas in Gang setzen und gemeinsam bewegen wir noch viel mehr. So werden viele kleine Spenden zu einem großen Beat und zu einer Bewegung, in der Empathie und Mitmenschlichkeit im Vordergrund stehen und genauso Freude machen, wie Musikhören oder Musizieren.

Was unterscheidet „Musik Bewegt“ von allen anderen Spendenplattformen und -möglichkeiten?

Auf Musik Bewegt haben sich über 40 KünstlerInnen aus unterschiedlichen Musik-Genres zusammengetan, um gemeinsam vielfältigsten Hilfsorganisationen zur Seite zu stehen. Sie wirken als Paten ohne dabei in den Vordergrund zu treten.
Die Plattform dient als Anlaufstelle für Musikliebhaber, Fans und Unterstützer, die sich gemeinsam für die gute Sache einsetzen und mit einer Spende etwas bewegen möchten. Durch die Möglichkeit der Online-Spende können alle Unterstützer schnell und sicher von überall spenden und direkt sehen, was ihre Spende bewirkt. Dabei kommen jeder Cent zu 100% bei der Hilfsorganisation an, weil wir uns durch Förderer finanzieren.
Neben dem Spenden kann man sich aber auch einfach nur über die Auswahl an Hilfsprojekten informieren oder zu gegebenen Anlass (bspw. Weihnachten, Marathon-Lauf oder Geburtstag) eine eigene Spenden-Aktion anlegen und Freunde, Bekannte und Familie dazu motivieren, für ein ausgewähltes Hilfsprojekt und gemeinsam mit einem favorisierten Künstler Spenden zu sammeln.

Wer es jetzt kaum erwarten kann, sich seinem Lieblingskünstler oder seiner Lieblingskünstlerin anzuschließen oder sein eigenes Spendenprojekt anlegen möchte, der schaut am besten direkt bei „Musik Bewegt“ vorbei. Wir können uns gar nicht entscheiden, ob wir mit den Mädels von BOY „Ärzte ohne Grenzen“ oder lieber mit Clueso „Viva Con Agua“ unterstützen wollen. Aber mal ehrlich: Das dürfte das allerkleinste Problem sein!

Titelbild: Musik Bewegt