Was passiert, wenn die Familie wächst? Außer dem Familienglück steht meist noch etwas an: ein Umzug. Anne-Claire Ruel hat für ihre Familie in der Nähe von Lyon das Traumzuhause gefunden. Hier kann sich die Interior-Designerin so richtig ausleben.

Text und Fotos: Anne-Catherine Scoffoni

Anne-Claire RuelAnne-Claire Ruel recherchierte acht Monate im Internet und fand schließlich das, was sie suchte. Mitten in der Natur gelegen und nur zehn Minuten von Lyon entfernt entdeckte sie ein Haus aus den 1920er-Jahren, großzügig geschnitten und mit einem Hauch Eleganz.

Die letzte Entscheidung fiel vielleicht, als Anne-Claire den Garten besichtigte, der sogar groß genug ist für einen Swimmingpool. Die großen Türen des Hauses sind noch mit Originaltürrahmen versehen und im Erdgeschoss gibt es einen großen Kamin, der dem ganzen Gebäude etwas Behagliches gibt.

Trotz allem war der Schnitt des Hauses völlig überholt und es fehlte überall an Platz. Anne-Claire konnte das nicht vom Kauf abhalten. Sie hat in Lyon Interior Design studiert und so sah sie es als Herausforderung, über die Raumaufteilung der Immobilie neu nachzudenken und dem Ganzen ein modernes Gesicht zu geben. Im Ergeschoss wurden einige Wände entfernt, um einen großzügigen, offenen Bereich zu schaffen, der als Wohn- und Esszimmer dient und mit dem auch die Küche verbunden ist.

Die alten Fenster wurden ausgetauscht, um eine bessere Isolierung der Räume hinzubekommen. Außerdem ließen Anne-Claire und ihr Mann Nicolas den Dielenboden im oberen Stockwerk weiß streichen, um mehr Licht in die Räume zu bringen.

Was Anne-Claires Wohnstil ausmacht? Vielleicht eine gewisse Klarheit. Materialien und Designobjekte korrespondieren miteinander: unbehandeltes Holz, die Nostalgie einiger Antiquitäten und Designstücke aus dem 20. Jahrhundert geben einen stimmigen Mix.

„Jedes Einrichtungsstück im Haus mag ich wirklich. Ich habe alles sehr bedacht ausgewählt und jedes davon hat eine eigene Geschichte. Entweder ich habe es geerbt oder ich habe danach tagelang auf verschiedenen Flohmärkten gesucht. Ich mag sie alle, aber ich habe auch keine Angst davor, etwas zu verkaufen und durch etwas anderes zu ersetzen. Ich bin nicht ‚verrückt‘ nach diesen Möbeln, auch wenn ich sie sehr gern mag, sobald sie in meiner Wohnung sind“, erklärt Anne-Claire. Ihren Stil zelebriert die Interior Designerin auch auf ihrem Blog anneclaireruel.com.

Anne-Claire liebt es, mit blassen Farbtönen und mit unbearbeiteten Materialien zu spielen. Ihr Haus ist wie ein Nest, ihre Einrichtung ist geprägt von schönen Fundstücken, die irgendwann, irgendwo ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Was sie umgibt, soll auch eine Geschichte erzählen. Angetrieben wird sie bei der Gestaltung ihres Familienheims, so sagt sie selbst, von ihrer unstillbaren Neugierde.

Und wie schafft sie es, die schönen Objekte vor dem Zugriff ihres Sohnes Anton und der kleinen Tochter Scarlett zu retten? „Damit wir nicht in ständiger Habachtstellung sind, versuchen wir einige empfindliche Dinge so zu platzieren, dass sie vor ihren tollpatschigen kleinen Händen sicher sind“, meint sie lachend und beteuert gleichzeitig, dass sie nicht viel Zeit damit verbringt, das Haus in Ordnung zu halten und sauber zu machen. Es gibt schließlich Wichtigeres. In den beiden Kinderzimmern hat sie komplett unterschiedliche Welten geschaffen. In Antons Reich hat Anne-Claire Bilderrahmen auf die Wand gemalt und mit Accessoires gestaltet. Scarletts Zimmer ist ein kleiner Mädchentraum mit viel zartem Rosa und Weiß.

Anton zeigt bereits Interesse an Mamas Interiorgestaltung. „Er ist sehr aufmerksam allen Dingen gegenüber, die ihn umgeben – und er dekoriert seinen Sandwichbelag mit Mandeln. Offensichtlich hat er das Dekorationsgen bekommen, denn er berührt gerne Dinge, er beobachtet und ist sehr neugierig. Es macht Spaß, meinen Geschmack in Sachen Deko mit ihm zu teilen. Scarlett ist noch viel zu klein, um echtes Interesse zu zeigen – außer das, etwas kaputt zu machen, sobald sie es in ihre kleinen Hände bekommt“, meint Anne-Claire lachend.