Der 15. Mai ist der internationale Tag der Familie. Er wurde bereits 1993 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um weltweit die Bedeutung der Familie zu stärken und auf Familienrechte aufmerksam zu machen. Das Motto des diesjährigen internationalen Familientages heißt „Families, Education & Well-Being“. Er wird mit zahlreichen Aktionen gefeiert.

Kinder machen glücklich (Foto: Pixabay)
Kinder machen glücklich (Foto: Pixabay)

In Deutschland sind es vor allem viele kleinere lokale Organisationen, die den heutigen internationalen Tag der Familie mit verschiedenen Veranstaltungen begehen. „Mehr Familie – In die Zukunft, fertig, los“ lautet der Slogan für den Aktionstag, der auch auf der Seite des Bundesfamilienministeriums beworben wird.

Zentrales Thema ist die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eltern wünschen sich, trotz Job ausreichend Zeit für ihre Kinder zu haben. Wichtig sind dabei besonders gute, zuverlässige und zeitlich passende Betreuungsangebote.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, SPD (Foto: bmfsfj.de)
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, SPD (Foto: bmfsfj.de)

„Vielfältige Familienformen ergeben neue Anforderungen an das Lebens- und Arbeitsumfeld. Als Partner vor Ort erkennen die Lokalen Bündnisse für Familie die Bedürfnisse von Eltern oder Pflegenden frühzeitig und können daher Zukunftsthemen bereits aktiv in ihre Arbeit einbinden. Die Lokalen Bündnisse für Familie werden damit in den kommenden Jahren als Schnittstelle zwischen Familie, Kommunen und Arbeitswelt immer wichtiger“, so Manuela Schwesig.

In ganz Deutschland setzen sich rund 19.000 Akteurinnen und Akteure in Lokalen Bündnissen für Familie im Rahmen von etwa 8000 Projekten mit ihren Partnern dafür ein, dass Mütter und Väter Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren können.

Gefördert werden die wertvollen Initiativen durch das Bundesfamilienministerium und den Europäischen Sozialfonds. Die Organisationen werden aber häufig auch von Ehrenamtlichen unterstützt, etwa Senioren, die sich bei der Kinderbetreuung einbringen. Denn ohne Unterstützung von außen – sei es durch Großeltern, Nachbarn, Babysitter oder eben professionelle Hilfe – bleibt die Vereinbarkeit von Job und Familie nach wie vor die größte Herausforderung für junge Eltern.

Mehr Zeit mit der Familie wünschen sich die meisten Deutschen (Foto: Pixabay)
Mehr Zeit mit der Familie wünschen sich die meisten Deutschen (Foto: Pixabay)

Grund genug, dem 15. Mai mehr Bedeutung zu schenken und auf den internationalen Tag der Familie aufmerksam zu machen. Denn die Familie steht nach wie vor ganz oben auf der Werteskala der Deutschen – noch weit vor beruflichem Erfolg, finanzieller Sicherheit oder materiellen Gütern. Das Zusammensein mit dem Partner und den Kindern, gemeinsame Freizeitaktivitäten, Urlaube oder einfach nur der gemeinsame Alltag mit Spielplatzbesuchen, Abendessen und ins Bett bringen schafft nämlich, was keine teure Armbanduhr oder ein schickes Auto vermag: Es macht uns glücklich und zufrieden.

 Slider-Foto: Pixabay