Am 21.05.2017 findet der Internationale Museumstag statt. Bereits zum 40. Mal jährt sich die Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ steht. Über 6500 Museen nehmen in ganz Deutschland an dem Aktionstag teil. Wir haben euch davon eine Auswahl an familienfreundlichen Aktionen zusammengestellt.

BONN

„MeerErleben“ heißt es im Deutschen Museum in Bonn. In einer Führung wird die interaktive Ausstellung rund um das Thema Wasser kinderfreundlich erklärt und in einigen Versuchen und Experimenten das Element Wasser erforscht.

Im Beethoven Haus laden verschiedene Bastelstationen dazu ein, sich kreativ mit dem Schaffen Beethovens auseinanderzusetzen.

DORTMUND

Getüftelt und gewerkelt wird in der Kinderwerkstatt des LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, danach kann man sich mit allerlei Süßwaren auf dem „Naschmarkt im Bergwerk“ stärken.

Piratenmasken oder Schatzkästchen werden im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte gebastelt.

FRANKFURT

Welche Abenteuer Pips im Seerosenland erlebt, können Kinder in einem Puppentheater im Struwwelpeter Museum erfahren.

Mehr über Martin Luther und die Zeit, in der er gelebt hat, erfahren Kinder im Bibelhaus Erlebnis Museum.  Für Erwachsene spannend ist auch die Führung, die sich den Geschichten aus der Bibel ganz wissenschaftlich nähert.

HAMBURG

Im Museum für Hamburgische Stadtgeschichte gibt es an jedem Sonntag die Bastelgruppe Sonntagskinder. Am Museumstag laden diese zum Fächer basteln ein, während die Eltern durch die Ausstellung flanieren.

Familienforschung könnt ihr im Auswanderermuseum betreiben. Die Mitarbeiter beraten euch bei der Suche nach euren Vorfahren auf ancestry.de und helfen bei der Stammbaumerstellung.

HANNOVER

Ein unterhaltsamer Familientag rund um die Kunstwerke des Dadaisten Kurt Schwitters wartet im Sprengel Museum auf die Besucher.

Woher Strom kommt und wie man verantwortungsvoll mit ihm umgeht, das wird Kindern in einem Theaterstück im Museum für Energiegeschichte nähergebracht. Außerdem gibt es Führungen, die für die ganze Familie geeignet sind.

KÖLN

„Verborgenen Tieren auf der Spur“ heisst unter anderem eine Kinderführung im Museum Ludwig mit anschließendem Praxisteil, ab 6 Jahren. Außerdem findet für Kinder ab 14 Jahren eine Druckworkshop statt sowie viele weitere Aktionen.

Der Skulturenpark ist immer einen Besuch wert. Besonders aber bei schönem Wetter und mit Kindern ein lohnenswertes Ausflugsziel. Am Museumstag kann man sich kostenlosen Führungen anschließen.

Im Römisch-Germanischen Museum finden verschiedene Aktionen statt. Zum Beispiel eine Führung für Familien mit Kindern ab 6 Jahren statt zum Thema „Löwe, Panther und Pfau“ oder die Mitmachaktion „Kleider machen Römer“.

LEIPZIG

Das Museum für Duckkunst wartet mit verschiedenen Vorführungen auf und zeigt unter anderem wie zu Luthers Zeiten gedruckt wurde.

MÜNCHEN 

Eine Märchenerzählung nimmt die kleinen Zuschauer mit auf eine Reise ins ferne Myanmar vergangener Zeiten im Museum 5 Kontinente. Außerdem gibt es alte Marionetten zu sehen und es werden Schatzkästchen gebastelt.

Was ist eigentlich typisch München? Außer BMW, Bier und Bayern München gibt es noch einiges andere zu entdecken in der Führung des Münchner Stadtmuseums.

Verschiedene Kurzführungen für Familien, bei denen ihr alles erfahrt über die Landwirtschaft, Religion und Ernährung im alten Ägypten bietet das Staatliche Museum für Ägyptische Kunst an. Außerdem könnt ihr euch bei einem Quiz auf eine spannende Spurensuche begeben.

NÜRNBERG

Mit Lupe und Graphit geht ein Workshop im Museum für Kommunikation dem Phänomen Fingerabdruck auf die Spur. Danach wissen euer Kinder auch, warum man im Museum meistens nichts berühren darf.

STUTTGART

Von mutigen Helden und Erfindern handeln die Vorlesegeschichten, denen Kinder im Landesmuseum Württemberg lauschen können.

Das Naturkundemusem Stuttgart bietet zahlreiche Familienführungen an, bei denen ihr euch auf die Spuren von Mammuts und Dinosauriern begeben könnt.

Viele weitere Aktionen in eurer Nähe könnt ihr auf der Website des Museumstages finden. 

Bilder: © Vivi D´Angelo