Reisen mit Kindern kann unglaublich schön sein – wenn man gut vorbereitet ist. Wir stellen euch die besten Tipps aus dem Buch „Auf alles vorbereitet“  vor.

Rituale

Fährst du mit deinen Kindern oftmals dieselbe Strecke im Auto?Dann kann es sich bewähren, jedes Mal bei demselben Rasthof mit dem Kinderspielplatz zu halten. Das Kind weiß dann etwa, wie lange es dauert, und kann sich auf bereits Bekanntes freuen.

Organisationshilfe

Dein Kind fährt allein in Urlaub und ist noch nicht wirklich selbstständig? Da kann es hilfreich sein, die Kleidung nach Tagen zu verpacken, z. B. in Gefrierbeutel. So ist der Koffer organisiert und die dreckigen Kleider können wieder in die Tüte.

Schnupfnase an Bord?

Einfach eine volle und eine leere Taschentücher-Box nebeneinanderstellen und mit Gummi oder Klebeband verbinden. Benutzte Taschentücher können nun gleich entsorgt werden.

Mit Kindern fliegen

Kauen und Saugen hilft

Fliegen ist immer ein Abenteuer. Um lästige Ohrenschmerzen aufgrund des beim Starten und Landen sich verändernden Luftdrucks zu vermeiden, sind Kaubonbons oder Gummibärchen für die größeren Kids, Schnuller und Trinkflaschen für die Kleinen gute Helfer, denn sie bieten Ablenkung und Hilfe zugleich.

Mobile Schlafstätte

Du hast auch so ein Kind, das immer rennt, läuft oder tobt und niemals still im Kinderwagen sitzen möchte? Nimm den Buggy trotzdem mit, für längere Laufstrecken oder für den Mittagsschlaf an einem schattigen Plätzchen wird er gute Dienste leisten.

Pausenspielzeug

Was ist das? Immer dabei, wiegt nichts und ruckzuck spielbereit? Ein aufblasbarer Wasserball! Er kann Kindern, die noch etwas Energie loswerden müssen, die Wartezeit am Gate verkürzen oder lange Flugunterbrechnungen erträglicher machen.

Urlaub in den Bergen

Hitzeflüchter

Vor allem mit kleineren Kindern kann sehr heißes Sommerwetter richtig anstrengend sein.Wenn mal alle nach einer Abkühlung lechzen: macht doch einfach einen Tagesausflug in die Berge. Ein Picknick im Wald, ein kühler Bergbach – und der Tag ist gerettet. Richtwert: Pro 100 Höhenmeter ist es ca. ein Grad kühler.

Matschverhüterli

Große, stabile Mülltüten sollte man als Eltern immer im Auto haben. Warum? Kinder sind mobil und immer gerne dort unterwegs, wo es spannend und oft auch schmutzig ist, zum Beispiel im Matsch. Aber sooo ins Auto? Kein Problem:
Steck dein Kind vor der Weiterfahrt einfach bis zur Taille in die Tüte und Papas edler Geschäftswagen bleibt wie neu.

Bettbegrenzung

Auf Reisen gibt es kein richtiges Kinderbett und du hast Sorge, dass das Kind aus dem Bett fallen könnte? Eine Schwimmnudel aus Schaumstoff unter dem Leintuch sorgt für eine leichte Begrenzung. Das Kind fühlt sich geborgen, geht in dem großen Bett nicht ganz verloren und wird hoffentlich wunderbar ruhig schlafen.

Bettbegrenzung für Kinder

Wasserspiele

Planschen ist das Top-Sommervergnügen fast aller Kinder. Deshalb: Pack ein aufblasbares Planschbecken ganz oben aufs Gepäck. Mit Eimer oder Gießkanne ist es am Reiseziel rasch befüllt, und versprochen: Insbesondere auf dem Campingplatz wird es deinem Kind in null Komma nichts viele begeisterte Spielkameraden bescheren. So kannst du derweil in aller Ruhe das Zelt aufbauen und einrichten.

Reiseordner

Fülle für dein Kind einen Ordner mit Ausmalbildern, Mandalas, kleinen Spielen oder anderen Zerstreuungen, die sich für Flugzeug oder Zug eignen.

Überraschungstüten

Wirkungsvolle Maßnahme aus der reisepädagogischen Trickkiste: Alle 50 oder 100 Kilometer, abhängig vom Alter der Kinder oder der Gesamtstrecke der Reise, gibt es eine zu Hause vorbereitete Wundertüte. Zum Beispiel eine Butterbrottüte mit Füllung, in der sich ein kleines Spielzeug, ein Traubenzuckerlolli oder ein Mini-Buch befindet. So ist die Strecke für die Kleinen überschaubar unterteilt – und das Genöle dazwischen lässt sich in Grenzen halten.

Reisen mit Kindern

Navi-Champion

Etwas größere Kinder kannst du gut beschäftigen, indem du ihnen regelmäßig Namen von Ortschaften nennst, die sie auf der Karte finden müssen. Hierdurch üben sie frühzeitig die hohe und in Zeiten von Navi und Co. vom Aussterben bedrohte Kulturkunst des Kartenlesens.

Sternengucker-Bett

Ein Planschbecken ist nicht nur zum Planschen gut, sondern auch als Outdoor-Bett. Mit einem aufgeblasenen Planschbecken hältst du beim Sterne-Schauen Bettdecken trocken. Dadurch ist feuchtes Gras für dich kein Problem mehr!

Verlustschutz

Angst, dein Kind im Trubel aus den Augen zu verlieren? Dann schreib deinen Namen und deine Telefonnummer auf seinen Arm oder bastle ihm ein Armband aus Buchstabenperlen. So kann man dich schnell informieren.

Blickdicht

Dein Kind muss Pipi im Stau? Kein Drama, auch für genannte kleine Damen. Wenn du Vorder- und Hintertür des Autos aufmachst und das Kind dazwischensetzt, kann keiner gucken. Versprochen!

Finger weg!

Im Urlaub ist es auch in der Unterkunft, speziell für kleine Kinder, immer sehr interessant – es gibt viel Neues zum Erkunden und Ausprobieren. Für die Eltern wird es dann schwierig, wenn ständig der Wasserhahn auf- und zugedreht oder ein Fenster andauernd geöffnet wird. Mit Kabelbindern lässt sich das auf einfache und saubere Weise verhindern und am Abreisetag können die Sicherungen einfach wieder entfernt werden.

Illustration Kind im Autositz

Müde ins Auto

Sind Autofahrten für alle Beteiligten nicht viel entspannter, wenn die lieben Kleinen friedlich schlafen? Anstatt also morgens das Zelt abzubauen und mit hellwachen, unternehmungslustigen Kids auf die Piste zu gehen, könnte man sich auch erst reisefertig machen, um dann noch einen erholsamen und auspowernden Badetag einzulegen. Denn danach sind die Kinder zufrieden und ermattet und werden im Auto meistens ganz schnell einschlafen.

Ihr wollt in den Urlaub fliegen? Dann lest doch auch unsere Tipps zur ersten Reise im Flugzeug mit Kind.

Auf alles vorbereitet_Lifehacks 2017
Das Buch „Auf alles vorbereitet“ ist im Dumont Verlag erschienen und kostet 14,99 Euro

 

 

 

Aufmacherbild: AleksandarNakic / istock, Illustrationen aus dem Buch „Auf alles vorbereitet“