Es wird gewischt, getippt und geschüttelt: Smartphone und Tablet sind längst in den Kinderzimmern angekommen und werden immer mehr Ersatz für klassische Spielzeuge. Doch wie gut sind Memory oder Schach auf dem Bildschirm wirklich?

Anfang 2010 wurde das erste Memory für das iPhone veröffentlich und seitdem ist eine fast unüberschaubare Anzahl an Spielen als Apps fürs Smartphone erschienen. Kinder wachsen wie selbstverständlich damit auf und haben das Telefon und Tablet schon längst als Ersatz für klassische Brettspiele entdeckt.

Inzwischen machen Spiele 75 Prozent der Umsätze in App-Stores aus und auf Spielzeug- und Spielemessen wurden dazu in den vergangenen Jahren immer reichlich neue digitale Ideen präsentiert. Auch der Spieleverlag Schmidt Spiele hat Klassiker aus dem eigenen Sortiment wie etwa Kniffel für das Smartphone entwickeln lassen. Die digitalen Geräte sind aber nicht nur einfach ein weiteres Medium, sie verändern auch das analoge Spiel. In Welten aus Karton, Holz und Plastik übernehmen sie die unterschiedlichsten Aufgaben. Das muss nicht schlechter oder besser sein. Wie beim klassischen Brettspiel im 20sten Jahrhundert muss man sich auch hier ein wenig durchwühlen um gute Spiele zu finden.

Fiete Match
01Memory-Spiele werden nie out. Vor allem dann nicht, wenn man als Kind gegen einen echten Seebären antreten kann. Fiete verhält sich wie ein realer Mitspieler, der unterschiedliche Reaktionen zeigt und je nach Alter verschiedene Schwierigkeitsstufen aufweist.
Für iOs und Android: 1, 99 Euro

 

Schach & Matt

Schach-Matt Mit der App lernen Kinder ab 6 Jahren an das Schach spielen herangeführt. Neben der Einführung in die Grundlagen bietet die App auch genügend Inhalte für Fortgeschrittene. Die Rahmenhandlung rund um Prinz Casper ist  für jüngere Schüler sehr ansprechend, aber auch für ältere gibt es einiges zu entdecken.
Für iOs und Android: 4,99 Euro

Wer war’s?ravensburger

Wer war’s? ist die digitale Umsetzung des „Kinderspiel des Jahres 2008“ von Erfolgsautor Reiner Knizia. Auch in der Spiele App geht man auf die Suche nach einem magischen Ring um das Königreich zu beschützen. Dabei können bis zu vier Spieler gleichzeitig spielen.
Für iOs und Android: 2,99 Euro

Zicke Zacke Hühnerkacke …

icon_zicke_zacke_huehnerkacke

Als Brettspiel ausgezeichnet mit dem Sonderpreis „Kinderspiel 1998“ des Spiel des Jahres und dem Deutschen Spielepreis 1998 in der Kategorie Bestes Kinderspiel gibt es das Brettspiel auch in einer digitalen Version. Ziel des Spiels ist es, sich mit den Federn der anderen Hühner zu schmücken. Man bewegt sich vorwärts, indem man das nächste Motiv auf dem Weg in der Mitte des Spielfelds sucht und aufdeckt. Gelingt das, darf man vorrücken und ist gleich wieder am Zug. Überholt ein Huhn ein anderes Huhn, darf es diesem die Schwanzfedern stibitzen und sich selbst anstecken. Für Kinder ab vier Jahren geeignet.
Für iOs und Android: 5,49 Euro

Artikelbild: Unsplash.com