Lesen und lernen – eine wunderbare Kombination, die wir Eltern natürlich immer unterstützen. Das illustrierte Buch „In einem alten Haus in Moskau“ bringt jungen Lesern 100 Jahre russische Geschichte nahe. Und das ohne zu langweilen!

Erzählt wird aus der Sicht der Familie Muromzew, die 1902 in eine neue Wohnung in Moskau zieht und ein sehr bürgerliches Leben führt. Es gibt im Haushalt eine Köchin und eine Zimmerfrau. Außerdem hat die Wohnung einen extra Dienstboteneingang für den Hausmeister, die Milchfrau und andere Bedienstete. Doch schon 1914 ändert sich die Situation der Familie Muromzew komplett und das großbürgerliche Leben erfährt einen harten Einschnitt: Am 2. August des Jahres tritt Russland in den Ersten Weltkrieg ein. Mit dem Ende des Weltkriegs 1918 hat das Land dann zudem zwei Revolutionen erlebt, die Februar- und die Oktoberrevolution. Der Zar hat abgedankt und die Partei der Bolschewiki unter der Führung Lenins übernimmt die Macht.

Alles, was die Welt in diesen 100 Jahren in Russland verändert, spiegelt sich in dem Mikrokosmos der Wohnung der Familie Muromzew wider. Die Illustrationen bilden viele Kleinigkeiten aus dem jeweiligen Alltag ab, so zum Beispiel das Spielzeug der Kinder, das sich innerhalb eines Jahrhunderts komplett wandelt (von Zinnsoldaten zu Playmobilfiguren). Es werden Zeitungsausschnitte, Postkarten, Lebensmittelkarten, Geldstücke gezeigt und viele andere Dinge aus dem täglichen Gebrauch. Man erfährt wie schwer es war im Bürgerkrieg zwischen den Roten und den Weißen überhaupt etwas zu Essen für die Familie zu organisieren.

Die Tauwetter-Phase unter Nikita Chruschtschow, die Kubakrise, die Absetzung Chruschtschows, der Stillstand im Kalten Krieg unter Breschnew, die Phase der Offenheit (Glasnost) unter Gorbatschow – die Autorin Alexandra Litwina schildert sehr genau die politischen und wirtschaftlichen Veränderungen des Landes. Durch die vielen anschaulichen Beispiele, wie sich das Leben der Familie Muromzew in den Jahren wandelt, werden große Ereignisse auf das Alltägliche heruntergebrochen und fassbar.

Ein Wimmelbuch, das vollgepackt ist mit Wissen und trotzdem nicht ermüdet. Immer wieder findet man ein Alltagsdetail, eine Erfindung, ein kulturelles Ereignis, das die russische Lebensart näher bringt. Das Ganze ist nicht nur für Leser ab 12 Jahren interessant, sondern auch für Erwachsene.

Russisches Haus COVER; Gerstenberg Verlag 2017.inddAlexandra Litwina, Illustrationen von Anna Desnitskaya: „In einem alten Haus in Moskau“, erschienen im Gerstenberg Verlag für 24,95 Euro.

 

 

 

 

 

 

Bild: UliMo