„Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler gehört zu den beliebtesten Kinderbüchern aller Zeiten. Am 1. Februar 2018 kommt endlich die langersehnte Verfilmung in die Kinos. Karoline Herfurth (33) spielt die kleine Hexe, die mit ihrem Raben Abraxas (Synchronstimme: Axel Prahl) in ihrem Häuschen im Wald wohnt und fleißig ihre Zaubersprüche übt, damit sie im nächsten Jahr mit den großen Hexen auf dem Blocksberg feiern darf. Wir haben die sympathische Schauspielerin in Berlin zum Interview getroffen.

Luna: Wie hast du reagiert, als man dir die Rolle der kleinen Hexe angeboten hat? 

Übt fleißig Zaubersprüche: Die kleine Hexe (Karoline Herfurth) Foto: Studiocanal GmbH Filmverleih

Karoline Herfurth: Ich habe mich total gefreut. Ich kenne die Produktionsfirma Claussen und Putz schon sehr lange, weil wir bereits bei „Crazy“ zusammengearbeitet haben. Und ich wusste einfach, dass sie diesen Stoff und diese Figur sehr behutsam anpacken werden.“Die Kleine Hexe“ ist ein Stück deutsches Kulturgut, ich bin mit ihr groß geworden und so eine Rolle bekommt man nicht alle Tage angeboten. Es ist schon etwas sehr besonderes und neben dem Stolz und der Ehre, die ich empfunden habe, war mir auch klar, dass es eine große Aufgabe ist. Gerade bei Kinderbüchern, die viele so lieben, sind die Erwartungen hoch. Mir war klar, dass ich es nicht verhauen darf.

War das Buch „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler auch eines deiner Lieblingskinderbücher?

Ja, absolut. Neben Michael Endes „Momo“ oder „Die unendliche Geschichte“ und den Büchern von Astrid Lindgren und Erich Kästner war „Die kleine Hexe“ eines meiner allerliebsten Kinderbücher, das ich auch immer wieder vorgelesen bekommen habe.

„Sie ist mutig, sehr lustig und hat einen großen Gerechtigkeitssinn“

Was gefällt dir an der kleinen Hexe denn besonders gut?

„Die kleine Hexe“, ab 1.02.2018 im Kino Foto: Studiocanal GmbH Filmverleih

Ich finde sie sehr mutig und sehr lustig. Sie ist verspielt und verschmitzt und liebt es, Schabernack zu treiben. Gleichzeitig hat sie ein großes Gerechtigkeitsempfinden und möchte den Menschen helfen und nichts Böses tun. Sie ist neugierig und hat ihren eigenen Kopf und lässt sich vom strengen Regelwerk der anderen Hexen nicht beeindrucken.

Im Märchen sind Hexen oft böse – anders als die kleine Hexe, die ja eine gute Hexe ist..

Die kleine Hexe (Karoline Herfurth) und ihre Widersacherin, die böse Rumpumpel (Suzanne von Borsody) Foto: Studiocanal GmbH Filmverleih

Ja, das stimmt. Es gibt positive Aspekte an Hexen, aber es gibt auch die klassischen bösen Hexen wie bei „Hänsel und Gretel“ und vielen anderen Märchen. Ich finde es spannend, dass bei der „Kleinen Hexe“ beide Seiten gezeigt werden. Das macht Märchen ja auch so faszinierend. Kinder haben oft irrationale, diffuse Ängste, mit denen sie noch nicht umgehen können. Die bösen Hexen im Märchen stehen oft sinnbildlich für diese Ängste, die dann von den schlauen Kindern  – oder in diesem Fall von der kleinen Hexe, die ja selber ein großes Kind ist – besiegt werden. Am Ende merkt man, dass man eigentlich keine Angst vor Hexen haben muss und dass aus der Welt des Bösen auch etwas Gutes gemacht werden kann. Es ist nur eine Frage der Definition.

Was hat beim Drehen am meisten Spaß gemacht: Die wilden Ritte auf dem Besen, das Tanzen auf dem Blocksberg, die tollen Kostüme?

Schnell wie der Wind: Die kleine Hexe auf ihrem Besen Foto: Studiocanal GmbH Filmverleih

Das Reiten auf dem Besen war eher anstrengend (lacht). Und auch etwas ungemütlich. Die Szenen auf dem Besen wurden alle an einem Tag vor Bluescreen an einem riesigen Gerüst gedreht. Ich saß dann auf dem Besen, der für die Szene, in der ich in den See falle, kopfüber gedreht wurde. Ich bekam ganz viel kaltes Wasser ins Gesicht und in die Haare und hing dann verstrubbelt an dieser Stange mit dem Kopf nach unten – das war schon abenteuerlich. Für andere Besenszenen wurde ich mit künstlichem Wind durchgewirbelt. Einmal musste ich mit dem Besen in einen großen Schneehaufen springen. Also dieser zehnstündige Drehtag war ziemlich fordernd. Aber es hat auch großen Spaß gemacht.

Der Film ist mit viel Liebe zum Detail gemacht: Die Kostüme, das Haus der kleinen Hexe, die verschiedenen Charaktere der anderen Hexen – da steckt viel Herzblut darin. 

Das tut es, und das finde ich auch ganz wichtig, gerade bei so einem Projekt. Der Film wurde wirklich behutsam und sensibel gemacht, mit viel Liebe und auch mit ganz großem Respekt vor dem Stoff der „Kleinen Hexe“. Die Macher haben auch sehr darauf geachtet, dass es nicht zu gruselig wird, nicht zu unheimlich, nicht zu schnell oder hektisch. Sondern es ist ein schöner Mix aus Action und märchenhaften Elementen. Der Film regt die Fantasie an und es macht einfach Spaß, sich umzugucken, gerade auch im Haus der kleinen Hexe, das so wunderbar mit allen möglichen Details ausgestattet ist: Der alten Badewanne, dem Kachelofen, den Kochtöpfen, allen möglichen Pflanzen, dem Klavier und der Kuckucksuhr. Auch die Drehorte wurden sehr sorgfältig ausgewählt. Wir haben in so tollen, verwunschenen Landstrichen gedreht, zum Beispiel im Harz. Das waren so märchenhafte Wälder, das ich wirklich dachte, jetzt kommt jeden Augenblick eine Fee um die Ecke .Ich bin wirlich sehr zufrieden mit dem Resultat. Es ist ein ganz zauberhafter Familienfilm geworden, der Kindern und Erwachsenen gefällt.

Und wie war die Zusammenarbeit mit dem Raben Abraxas?

Bester Freund der kleinen Hexe: Der Rabe Abraxas Foto: Studiocanal GmbH Filmverleih

Toll! Das war ja eine Puppe, ein Roboter, der sehr aufwändig in Schweden gebaut wurde. Der hatte einen Motor und war ziemlich laut, deshalb musste ich meine Texte im Nachhinein nochmal neu einsprechen, sonst hätte man sie gar nicht verstanden. Axel Prahl leiht dem Raben Abraxas seine Stimme, was wirklich sehr gut passt, weil er diesen verschmitzen Humor und den Schalk transportiert und sich in Abraxas auch super reinversetzen konnte. Er ist der beste Freund der kleinen Hexe, und ich muss sagen: Während der Dreharbeiten habe ich auch eine freundschaftliche Beziehung zu diesem Roboter aufgebaut (lacht).

Ihr wollt euch einen Hexenhut wie den der kleinen Hexe basteln? Hier gibt es die Bastelanleitung

 

MerkenMerken