Mit Smartphones, Tablets und Co. wird Technik immer mehr in den Alltag integriert und das digitale Kinderzimmer wächst. Umso wichtiger ist es, Kindern den Umgang damit beizubringen. Der Verein Start Coding e.V. bietet Workshops zum Thema Programmieren für Kinder an.

Erinnert ihr euch noch an euren ersten Home-Computer? Unpraktisch und sperrig, aber schon damals war es faszinierend, was man neben Paint und Pac-Man alles damit machen konnte. In der Schule lernte man dann mit viel Glück die PASCAL-Codes aus Büchern abschreiben und auf uralten Computern zum Laufen bringen. Für mehr Verständnis hat das nicht gesorgt, aber die Schulen waren sich ohnehin einig, dass kaum jemand den Weg in die IT-Branche finden werde. „Leider hat sich das bis heute kaum geändert. In den Schulen wird zu wenig Wert auf Computerkenntnisse gelegt“, sagt Stephan Thiel, Mitbegründer des gemeinnützigen Vereins Start Coding e. V. „Dabei ist es heute wichtiger denn je, Kindern ein Verständnis für Technik zu vermitteln.“

Zusammen mit mehreren Partnern wie WeWork in Berlin bietet er darum verschiedene Workshops für Kinder an, in denen man auf kreative und erfinderische Weise moderne Technologien kennenlernen und digitale Kompetenzen entwickeln kann. Stephan Thiel findet: „Die Welt dreht sich weiter. Überlegen Sie doch mal: Wo wären wir heute ohne Computer?“

Kinder sollten digital mündiger werden

Das Thema Computer und Programmieren wird immer wichtiger – auch im späteren Berufsleben – und ist längst nicht nur etwas für Technik-Nerds. Stumpfes Vor-dem-Computer-sitzen-und-Daddeln ist längst passé. Im Gegenteil: Technisches Verständnis fördert die Kreativität von Kindern. Mithilfe weniger Klicks und den richtigen Codes sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Alles, was man benötigt, ist das richtige Grundwissen und man kann ganze Welten bauen und Spielzeuge zum Leben erwecken. „Grundlegende Programmierkenntnisse sind wichtig, immerhin basieren immer mehr Bereiche des Lebens auf Software und Algorithmen. Gerade Kinder sollten deshalb digital mündig werden“, findet Stephan Thiele. Denn insbesondere den Kleinen fällt es besonders leicht, Computerprogramme und ihre Zusammenhänge zu verstehen.
„In unseren Workshops sehen wir immer wieder, wie insbesondere die jüngeren Kinder sehr schnell lernen, mit verschiedenen Codes umzugehen, wenn es darum geht, eigene Welten zu erschaffen “, so Stephan Thiele. „Das Interesse dabei ist im Übrigen sowohl bei Jungen als auch Mädchen gleichermaßen ausgeprägt. Natürlich hat jedes Kind dabei seine eigenen Vorstellungen und Fantasien, aber sobald sie einmal begriffen haben, dass man mithilfe von Programmierungen ihre liebsten Spielzeuge zum Leben erwecken kann, sind alle hellauf begeistert.“

Kreative Zugänge zur Technik

In den Workshops des Start Coding Vereins geht vor allem darum, kreative Zugänge zur modernen Technologie zu finden. Auch Eltern sind regelmäßig eingeladen, etwaige Hemmschwellen gegenüber modernen Technologien abzubauen. Im gemeinsamen Austausch können sie basteln und kreativ mit Technik umgehen.
Und welchen Rat hat Stephan Thiele, wenn Eltern ihre Kindern aus dem reinen Technik-Konsum herausholen und zu mehr Kreativität anregen wollen? „Einfach immer alles ausprobieren“, sagt er schlicht. Auf dem Markt gibt es inzwischen eine Vielzahl einfacher und oft auch kostenloser Anwendungen, mit denen Kinder spielend die Grundlagen der Programmierung lernen können.

Foto: Yves Suckhoff / Junior Lab