Halloween steht vor der Tür – die gruseligste Nacht des Jahres! Egal, ob ihr mit Freunden zuhause feiert oder verkleidet von Tür zu Tür huschen wollt: Wir haben ein paar süße Rezepte für Halloween aus dem Koch- und Backbuch von Tom Grimm für euch herausgesucht, damit ihr nicht hungrig um die Häuser ziehen müsst.

Gespensterstangen

Ergibt ca. 20 Stück, Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (inkl. 15 Minuten Trockenzeit)

Zutaten:  150 g weiße Kuvertüre, 125 g dicke Salzstangen (z.B. Maxi Saltletts), 1 schwarzer Lebensmittelstift, Dekor-Zuckeraugen (optional)

Schön gruselig und leicht zu machen: Gespensterstangen (Foto: Tom Grimm, Katja Böhm/riva Verlag)

Zubereitung: Ein Wasserbad vorbereiten, indem ihr Wasser in einen Topf gebt und eine kleinere Schale hineinstellt. Die Kuvertüre grob in Stücke hacken und 2/3 davon in der Schale in dem heißen Wasserbad schmelzen. Dabei darauf achten, dass das Wasser nicht kocht! Anschließend auch die übrige Kuvertüre hinzufügen. Alles etwas abkühlen lassen, ehe ihr die Schokomasse behutsam wieder auf ca. 32 Grad erwärmt. Dieses sogenannte Temperieren sorgt dafür, dass die Kakaobutter bestmöglich bindet und schön glänzt. Die flüssige Kuvertüre aus dem Wasserbad nehmen.

Die Salzstangen müssen nun möglichst zügig in die flüssige Schokomasse getaucht werden, da die Kuvertüre beim Abkühlen schnell wieder hart wird. Die Salzstangen dabei zu ca. 2/3 in die weiße Schokolade tauchen und anschließend mit der Schokoseite nach oben zum Trocknen aufrecht in ein Glas stellen, möglichst mit einem Fingerbreit Abstand zueinander, damit sie nicht zusammenkleben. Die Kuvertüre ca. 15 Minuten trocknen und ganz fest werden lassen. Sobald die Schokolade getrocknet ist, mit dem schwarzen Lebensmittelstift gruselige Geisterfratzen aufmalen und/oder mit Dekoraugen bekleben. Eine perfekte Halloween-Knabberei!

Fledermaushäppchen

Ergibt ca. 16 Stück, Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten (zzgl. 45 Minuten Kühlzeit)

Zutaten: 100 g Pistazienkerne, 600 g Frischkäse, 16 schwarze Oliven (entsteint), ca. 40 Tortilla-Chips (eine möglichst „dunkle“ Sorte)

Hübsche Idee: Herzhafte Fledermausbällchen (Foto: Tom Grimm, Katja Böhm/riva Verlag)

Zubereitung: Die Pistazien hacken und in eine kleine Schüssel geben. Aus dem Frischkäse 16 gleich große Bällchen von der Größe einer Kastanie formen; dabei ca. 50 g Käse zur späteren Verwendung übrig behalten. Die Bällchen in den gehackten Pistazien wenden, sodass sie ringsum davon bedeckt sind. Zum Festwerden für ca. 45 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die Oliven halbieren und umgedreht (mit der Schnittöffnung nach vorn) als Augen auf den Frischkäsebällchen platzieren. Mit einem kleinen Spritzbeutel oder einem Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke jeweils einen Klecks vom übrigen Frischkäse als „Iris“ in die Oliven füllen. Die Tortilla-Chips als „Flügel“ seitlich in die Frischkäsebällchen stecken. Von den übrigen Chips behutsam die Ecken abknicken und als „Ohren“ oben auf den Bällchen platzieren.

Die Fledermaushäppchen auf eine Platte geben, mit Frischhaltefolie abdecken und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Wurstmumien

Ergibt 10 Wurstmumien, Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten

Zutaten: 2 EL Olivenöl, 1 Tüte Trockenhefe, 500 g Mehl (plus etwas mehr zum Bearbeiten), 1 TL Salz, 10 Wiener Würstchen, 3 EL Senf (mittelscharf), 3 EL Gewürzketchup, 1 EL Mayonnaise, 1 Scheibe Käse (z. B. Gouda), schwarze Sesamsaat

Besonders bei Kindern sehr beliebt: Wurstmumien (Foto: Tom Grimm, Katja Böhm/riva Verlag)

Zubereitung: Das Öl, die Hefe, 300 ml lauwarmes Wasser, das Mehl und das Salz zu einem glatten Tag kneten. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 190 °C vorheizen; ein Backblech mit Backpapier auslegen. Inzwischen die Würstchen auf einer Seite längs einschneiden, damit sie später beim Backen nicht platzen. Senf, Ketchup und Mayonnaise verrühren. Die Würstchen damit rundum bestreichen; auf einer Platte beiseite stellen.

Den Teig nochmals kurz durchkneten und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Mit einem Pizzaroller oder einem scharfen Messer in schmale Streifen von ca. 1–2 cm Dicke schneiden. Die vorbereiteten Würstchen vorsichtig mit den Teigstreifen umwickeln. Ist ein Teigstreifen zu Ende, einfach einen anderen drankleben und weitermachen. Dabei im Bereich des Kopfes (ca. 1 cm vom Ende des Würstchens entfernt) jeweils einen Spalt für das Gesicht freilassen.

Die Wurstmumien mit etwas Abstand zueinander auf das vorbereitete Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen ca. 10–15 Minuten goldbraun backen. Nutzt die Backzeit, um aus dem Käse (möglichst ohne Löcher) kleine Kreise auszuschneiden oder mit einer Keksform auszustechen. Drückt jeweils ein schwarzes Sesamkorn auf jedes Käsestück, damit das Ganze nach Augen aussieht. Drückt die Augen auf das freie Gesichtsfeld der Wurstmumien, sobald sie aus dem Ofen kommen, damit der Käse ein bisschen schmilzt und die Glubschaugen an der Wurst kleben bleiben. Sofort servieren.

Noch mehr Rezeptideen

Kreative Rezepte für Halloween (riva Verlag)

Weitere schaurig-köstliche Rezeptideen für die Halloween-Party findet ihr im Buch von Tom Grimm: „Halloween: Das Koch- und Backbuch. 50 Rezepte für die gruseligste Nacht des Jahres“ (riva Verlag, 9,99 Euro).

Ihr seid noch auf der Suche nach einem passenden, gruseligen Kostüm für eure Party und könnt euch nicht entscheiden? 12 coole Kinderkostüme für Halloween gibt es hier.

Auch für die Dekoration haben wir noch Inspirationen für euch. Schaut mal unter DIY: Coole Deko-Ideen mit Kürbissen für Halloween und Herbst.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Feiern und Happy Halloween!