Mit der Geburt eines Kindes ändern sich schlagartig die Anforderungen an das Auto. Coolness, Sound und Bums müssen Sicherheit, Platz und Komfort weichen. Bestenfalls gepaart mit sparsamem Verbrauch. Schick aussehen dürfen die „Pampers-Bomber“ natürlich trotzdem. Kai Bösel testet für seinen Blog „DADDYlicious“ neue Fahrzeuge im Alltag. Hier verrät er seine Favoriten in den drei relevanten Familienkategorien.

SUV

Familienautos Mitsubishi
Foto: Kai Bösel

Ein Sport Utility Vehicle bietet eine Menge Vorteile: eine hohe Sitzposition, viel Platz im Kofferraum und reichlich Sicherheit und Komfort für die Insassen. Um die Dickschiffe jenseits der zwei Tonnen in Bewegung zu bringen, braucht es aber auch viel Kraftstoff. Wegen seines zukunftsorientierten Antriebs ist der Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid daher ein besonders empfehlenswerter SUV. Mit ihm kann man die ersten 50 Kilometer komplett elektrisch fahren. Noch dazu sieht er gut aus. Ein Stellplatz zum Aufladen ist von Vorteil, dann ist man nachhaltig und lässig „on the road“.

 

Van

Familienautos Lancia
Foto: Kai Bösel

Mit italienischem Drivestyle hat der geräumige Tourer von Lancia nicht viel gemeinsam. Seine amerikanischen Wurzeln durch die Marke Chrysler sind dem durchdachten Wagen deutlich anzumerken. Und genau das macht ihn so interessant, gleicht die Fahrt doch einem Flug im Privatjet. Viele Ablagen, automatische Schiebetüren als Extra und ein edles Lichtkonzept sorgen bei der ganzen Familie für viel Fahrspaß und Entertainment im Innenraum. Der Voyager bietet Platz für bis zu sieben Insassen, Kinderwagen lassen sich problemlos verstauen. Allerdings reichen die ganz kleinen Parklücken nicht mehr aus. Aber das gilt für fast alle Familienautos.

 

Kombi

Familienautos Skoda
Foto: Kai Bösel

Style, Funktionalität und Sicherheit gibt es nicht zu einem bezahlbaren Kurs? Doch, gibt es. Die tschechische Marke Škoda hat optisch den Abstand zu den Premium-Herstellern deutlich verkürzt und wird seinem Slogan „Simply clever“ mit dem größten Kombi absolut gerecht. Mega-Platzangebot, viele hilfreiche Features bis zum Regenschirm in der Tür und versenkbaren Jalousien, ein Isofix-System für den Kindersitz und ein riesiger Kofferraum lassen Familienherzen höher schlagen und schonen den Geldbeutel. Je nach Motor gibt es dazu noch sportliches Fahrverhalten bei niedrigem Verbrauch. Auch als Gebrauchtwagen eine echte Empfehlung.

 

Unser Tester

kai bösel
Foto: Raimar von Wienskowski

Kai Bösel ist Diplom-Betriebswirt und lebt mit seiner Patchwork-Familie in Hamburg. Er gründete bereits drei Internet-Portale, darunter einen Onlinemarktplatz für Fahrzeuge, Zubehör und Kfz-Service (motoso.de), einen Ideengeber für den Adventskalender (adventman.de) und den Geschenkeshop geschenkman.de. Gut ein Jahr nach der Geburt seiner Tochter Mika, 2013, kam ein viertes Projekt hinzu: DADDYlicious – eine Plattform für Väter, die Informationen rund um die neue Rolle liefert. Männer finden hier von der Auskunft zum Elterngeld über Tipps zum Baumhausbauen bis zu zahlreichen Praxistests alles zum Thema Familienleben. Als Freund der motorisierten Fortbewegung sind Familientauglichkeitsprüfungen von Autos für Kai Bösel eine besonderes Vergnügen.

Mehr auf daddylicious.de