Jetzt ist die Zeit, wo das Leben draußen viel spannender ist, als alles andere. Man kann Lager bauen, mit Freunden im Garten zelten, im Wald nach Spuren von Wildtieren suchen und anschließend ein Picknick machen oder selber ein Floß zusammenzimmern… Wir haben drei Outdoor-Bücher ausgesucht für Naturliebhaber und angehende Survival-Spezialisten.

Hütten bauen, Velber Verlag

Hütten bauen – Baumhäuser, Zelte und Geheimverstecke
von Katharina Rotter, Velber Verlag für 12,99 Euro

Tarnzelt, Biwak, Tipi oder mongolische Jurte – egal was draußen als Unterschlupf gebaut werden soll, die Autorin Katharina Rotter hat für alles genaue Baupläne zusammen getragen. Mit vielen Step-by-Step-Anleitungen, die sie entweder skizziert oder fotografiert hat, erklärt sie verständlich, wie echte Abenteurer sich ihre Lieblingsunterkunft im Wald, im Garten oder im Park bauen können. Nach Pfadfinder-Manier zeigt sie zum Beispiel, wie man mit wenig Aufwand im Wald ein Erdloch macht. Oder erklärt, wie man eine Bude aus Paletten für den Garten zimmert. Außerdem zeigt sie Knotentechniken, mit denen sich Tipistangen fixieren lassen oder die man braucht um eine Strickleiter zu basteln. Klar, manches geht nicht ohne die Hilfe von Erwachsenen. Aber viele Hütten, die die Autorin in ihrem Buch vorstellt, können Schulkinder ganz selbständig realisieren.

Das Outdoorbuch-Survivalbuch, Moses Verlag

Das Outdoor-Survivalbuch
von Bärbel Oftring, Moses Verlag für 12,95 Euro

Wer mit Freunden draußen übernachten will (ohne Eltern versteht sich!) oder eine Tagestour plant, der braucht dafür die richtige Vorbereitung. Das „Outdoor-Survivalbuch“ gibt jede Menge Tipps für so ein Abenteuer. Was muss unbedingt mit? Wie orientiert man sich draußen? Was tun, wenn das Wetter plötzlich umschlägt? Wie findet man Wasser, wie fängt man einen Fisch, wie sucht man den richtigen Lagerplatz…? Allein schon die Lektüre macht Lust auf eine Tour (ob mit oder ohne Übernachtung) in die Natur. Es gibt ein Kapitel über wilde Tiere und Spurenkunde, über verschiedene Knotentechniken, übers Feuermachen im Freien und über essbare und giftige Wildfrüchte. Außerdem wird genau beschrieben was zu tun ist, sollte es wirklich einmal gefährlich werden. Egal ob im nächsten Pfadfinderlager oder bei einer kleinen Wanderung mit Freunden durch den Wald – das Buch ist in jedem Fall ein nützlicher Ratgeber.

Wie du die Wildnis überlebst, Velber Verlag

Wie du die Wildnis überlebst
von Dominic Utton und Alexander von Knorre, Velber Verlag für 11,99 Euro

Das Leben in der Wildnis kann ganz schön gefährlich sein. Es gibt Bären und Wölfe, es kann ein Gewitter mit Sturm aufkommen oder man verläuft sich im Wald und findet nicht mehr zurück. Der britische Autor Dominic Utton hat für jeden erdenklichen Trip in die Wildnis die richtigen Tipps parat. Es gibt eine Anleitung wie man Karten richtig liest, wie man sich auch ohne Karte orientieren kann oder wie man einen Kompass benutzt. Es wird genau beschrieben, wie ein Feuer ohne Streichhölzer entfacht wird oder was der beste Platz für ein Lager ist. und wie man eine Campingtoilette baut. Utton erklärt aber auch relativ abwegige Szenarien zum Beispiel wie man eine Attacke von einem Hai, von Piranhas oder von einem Löwen übersteht – sehr schön für den Gruselfaktor beim Lesen. Dazwischen werden Geschichten von berühmten Abenteurern wie Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay, die den Mount Everest bestiegen haben oder von dem Entdecker Marco Polo eingestreut. Die Lektüre ist spannend, lehrreich und unterhaltsam – auch für Leute, die nur ein ganz kleines Abenteuer planen.