Über das Thema Pausenbrot haben wir schon häufiger gesprochen. Wir sind ja der Meinung, dass ein gutes Pausenbrot den Schulalltag durchaus retten kann. Hier mal die aufwändige, japanische Variante: Die Bentobox.

Die japanischen Bentos wurden im 15. Jahrhunder so richtig beliebt. Die Bezeichnung „Bento“ meint jedoch kein bestimmtes Gericht, sondern nur die Darreichungsform: Viele Kleinigkeiten in einer Box, die man einfach mitnehmen kann. Somit ist also so gut wie alles in einer Bentobox erlaubt – so lange es schmeckt und lustig aussieht.

Diese Idee hat die Französin Laura Kié verinnerlicht. Sie liebt Bentoboxen und hat aus ihren Kreationen ein ganzes Buch gemacht. Hiermit können nun andere Bento-Fans die kreativen, knallbunten und wahnsinnig kreativen Lunchboxen nachmachen. Wir zeigen eine ihrer Boxen, die wir wahnsinnig niedlich finden:

Pinguin-Reisburger (für 4 Bento)

Ein Burger mit Watschelfüßen: Der Pinguin.
Ein Burger mit Watschelfüßen: Der Pinguin.

Zutaten:
1 geschälte Möhre
1 Nori-Blatt
2 große Schalen gekochter, heißer Reis
Salz
1 Hähnchenschenkel ohne Knochen
4 Salatblätter
für die Sauce:
1 TL frisch geriebener Ingwer
2 El Sojasauce
1 El Reisessig
1/2 El Gomashio (im Bio-Laden) oder Sesamsamen

Zubereitung: 
Von der Möhre zwei Lamellen abschneiden und 1 Minute in kochendes Salzwasser geben. Abtropfen lassen und dann aus jeder Lamelle 8 kleine Dreiecke und 8 Schwimmfüße ausschneiden. Den Rest der Möhre raspeln.

Für die Augen aus dem Nori-Blatt 8 kleine Scheiben ausschneiden. Den Rest vom Blatt in 4 Streifen schneiden. Für den Pinguinkopf jeden Streifen auf die Hälfte falten und an einer Längsseite einen Kreisbogen ausschneiden.

Den Reis in einer Schüssel vorsichtig mit 2 Prisen Salz vermischen. Eine kleine, flache Schale mit Klarsichtfolie auslegen. Einen guten Esslöffel Reis hineingeben und mit angefeuchteten Händen andrücken, sodass eine Halbkugel entsteht. Die Folie vorsichtig abziehen. Auf diese Weise 8 Halbkugeln aus Reis erstellen.

Alle Zutaten für die Sauce in einer Schale verrühren.

Hähnchenschenkel in 4 Stücke schneiden und 5 Minuten mit der Hautseite nach unten in einer erhitzten Pfanne bei mittlerer Temperatur braten. Wenden und weitere 4 Minuten braten. Mit der Sauce ablöschen. Die Pfanne von der Kochplatte nehmen.

1 Halbkugeln Reis mit 1 Salatblatt, geraspelter Möhre, und 1 Hähnchenstück anrichten. Den Burger mit einer weiteren Halbkugel aus Reis abschließen. Für den Kopf die obere Halbkugel mit dem halbkreisförmig eingeschnittenen Streifen aus Nori bedecken.

Die Nori-Augen und 2 zu einem Schnabel verbundene Möhren-Dreiecke aufbringen. Die Schwimmfüße aus Möhre unten am Burger anbringen. In derselben Weise die drei anderen Burger fertigstellen.

bentofun_buchcover
Laura Kié: Bento Fun. Ullmann Verlag, 2017. 4,99 Euro

Na, habt ihr Lust auf Pinguin bekommen? Wir würden am liebsten sofort loslegen und unsere Liebsten mit einem solchen Tierchen im Schulranzen überraschen. In Kiès Buch „Bento Fun“ aus dem Ullmann Verlag gibt es noch ganz viele andere Ideen – mal in süß, mal mit Fleisch oder als Sushi. Eines hat jedoch jede ihrer Bentoboxen: Eine Menge Kreativität und Liebe zum allerkleinsten Detail.