Der Kika wird 20 Jahre alt! Es ist ein Jubiläum, das gefeiert werden muss: 20 Jahre lang Programm für Kids mit Lehr- und Unterhaltungsauftrag. Eine der Hauptfiguren unseres Lieblingssenders ist Bernd das Brot – wer sonst? So wirklich freuen tut sich Bernd aber wahrscheinlich nicht. Wir kennen kein Brot, das sich so ungern in seine berühmte Rolle gefügt hat. Zeit, sich mal mit Bernd das Brot persönlich, über seinen Fame zu unterhalten. Hier unser Interview mit dem beliebten Backwerk.

Du bist nun schon so lange beim Kika dabei. Hast du mal über neue oder ganz andere Projekte nachgedacht?

Ja. Jeden Tag. Stündlich. Minütlich. Sekündlich. In einem Wort: immer. Über eine einsame Insel ganz weit weg von diesem Wahnsinn und dem Medienrummel.

Deine Laune ist ja nicht immer gut. Was ist dein wichtigster Tipp, wie man den Alltag dennoch durchhält?

Der Schicksalseisbrecher hat längst den Hafen verlassen und durchpflügt den Ozean des Leidens deiner Welt. Zwecklos, seinen Kurs ändern zu wollen. Also: schwimm.

Du schaust auf eine wirklich lange Fernsehgeschichte zurück. Was ist das Wichtigste, was du in dieser Zeit gelernt hast?

Es ist die Hölle. In bunt.

Du hast immer so einen südländischen Teint – machst du viel Urlaub?

Ich hab‘ mal zu nah an einem Toaster geparkt. Scherz. Das machen die Scheinwerfer im Fernsehstudio.

Wie hast du es eigentlich geschafft, bei so viel Erfolg auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben?

Erfolg? Nennen Sie es Erfolg, wenn ein Roboterarm und eine Computerstimme Sie jede Nacht in ein Fernsehprogramm zwingen?

Der Kika wird 20 Jahre alt. Was möchtest du dem Sender zu seinem Geburtstag sagen?

Öhm. Happy Börthday?

Dem ist dann wohl nichts mehr hinzuzufügen – außer natürlich, dass auch wir dem KiKa alles Gute zum Geburtstag wünschen. Wir gehen dann mal unsere Schicksalseisbrecher überprüfen… Wer weiß, durch welche Ozeane sich diese schon gepflügt haben.

Titelbild: KiKa/ Bernd Lammel