Bereits bei der Berlinale im Februar diesen Jahres erntete „Überflieger – Kleine Vögel, großes Geklapper“ (Originaltitel: Richard the Stork ) viel Beifall. Jetzt kommt der liebevoll gemachte Animationsfilm um den kleinen Spatz Richard von Regisseur Toby Genkel in die Kinos. Wir verraten euch, warum sich das anschauen lohnt.

Allein unter Störchen: Richard mit seiner Ersatzmama (Foto: Wildbunch Germany)
Allein unter Störchen: Richard mit seiner Ersatzmama (Foto: Wildbunch Germany)

Worum geht es? Richard (Synchronsprecher: Tilman Döbler) ist ein junger Spatz, der seine Eltern verloren hat und seitdem von Störchen aufgezogen wird. Er fühlt sich pudelwohl bei seiner Ersatzfamilie – es gibt nur ein Problem: Als die Störche wie jedes Jahr aufbrechen, um den Winter im warmen Süden zu verbringen, kann Richard nicht mitfliegen. Der kleine Spatz würde den langen Flug nicht schaffen. Doch damit will er sich nicht abfinden! Richard beschließt, die weite und gefährliche Reise trotzdem anzutreten. Zum Glück bekommt er Unterstützung von seinen Freunden, dem karaokebegeisterten Wellensittich Kiki (Stimme: Christian Gaul) und der verrückten, zu großgewachsenen Zwergeule Olga (Stimme: Nicolette Krebitz) sowie deren imaginärem Freund Oleg. Gemeinsam brechen die Vögel zu ihrem abenteuerlichen Trip auf. Werden sie es schaffen, den Störchen nach Afrika zu folgen?

Beste Freunde: Zwergeule Olga, Spatz Richard und der Wellensittich Kiki (Foto: Wildbunch Germany)
Beste Freunde: Zwergeule Olga, Spatz Richard und der Wellensittich Kiki (Foto: Wildbunch Germany)

Worum geht es wirklich? Dem aus Hamburg stammenden Regisseur Toby Genkel ist es gelungen, mit „Überflieger – Kleine Vögel, großes Geklapper“ einen süßen Animationsfilm mit sympathischen Figuren zu machen, der sich wohltuend aus der Masse der 3D-Kinderfilme abhebt. Einfühlsam wir die Geschichte des Außenseiters Richard erzählt, der sich mit seinen ungleichen Freunden durchschlägt. Es geht um die Kraft der Freundschaft, um Stärken und Schwächen, um Mut und Abenteuerlust. Die Figuren sind liebevoll gestaltet und besitzen eine ordentliche Portion Witz und Ironie. Und dem kleinen Spatzenjungen Richard fliegen die Herzen der Zuschauer auf Anhieb zu.

Fazit: Ein wunderbarer Film für die ganze Familie!