Mit bionicTOYS kam 2016 das erste Konstruktionsspielzeug auf den Markt, das sich in seiner Funktion an der Natur orientiert. Der flex-Baustein wurde vom deutschen Produktdesigner Marcel Pasternak im Zuge seiner Masterthesis entwickelt und ist eine Ergänzung für modulare Bausteinsysteme wie LEGO oder Tinkerbots. Wir haben dem Gründer ein paar Fragen dazu gestellt..

Kannst du uns das Prinzip von bionicToys etwas näher beschreiben?

Die flexiblen Bausteine von bionicTOYS beruhen auf Bewegungsprinzipien der Natur. Denn schließlich ist alles, was sich in der Natur bewegt und verformt, FLEXIBEL. Mein zum Patent angemeldeter Spielbaustein ergänzt ideal das LEGO-Technik Baukastensystem. Somit können Kinder ab 4 Jahren und LEGO-Begeisterte bis in das hohe Alter Kräfte der Natur kennenlernen und in Tier- oder Pflanzenmotiven umsetzen.

Wie bist du auf die Idee zu bionicToys gekommen?

Die bionicTOYS sind in meiner Masterarbeit im Fachgebiet Produktdesign entstanden. Fasziniert von der Bewegung der Natur habe ich nach einer einfachen Methode gesucht, diese Bewegungen zu konstruieren. Nach zahlreichen Bewegungsstudien und Prototypen, entwickelte ich den flexiblen Basisbaustein von bionicTOYS, welchen ich mit Hilfe meiner Partner zum Patent anmelden konnte.

Woran orientierst du dich bei der Entwicklung?

Ich bin sehr gerne in der Natur. Sie gibt mir Ruhe und Inspiration. Oft sind es Kleinigkeiten, welche mich faszinieren und Ausgangspunkt für weitere Recherchen und Prototypen sind. Das können Bewegungen, Gerüche, Geräusche, Farben oder Strukturen sein. Meist ruhen diese „Kleinigkeiten“ in Form von Skizzen oder Notizen in einem meiner Skizzenbücher, bis der Tag kommt, an welchem sie benötigt werden. Bei den bionicTOYS versuche ich mich auf die charakteristischen Bewegungen von Tieren oder Pflanzen zu konzentrieren. Die Dynamik des flexiblen Bausteins in Kombination mit den Proportionen der harten Elemente (Gliedmaßen) spielen dabei eine große Rolle.

Welche Erfolge kontnest du auf deiner ersten Nürnberger Spielwarenmesse verbuchen?

Bisher habe ich einige Preise, wie den Green Product Award, den Marianne Brandt Preis, das Elsa Neumann Stipendium oder den DMY new talents Award mit bionicTOYS gewinnen können. Die Spielwarenmesse in Nürnberg übertraf allerdings alle meine Erwartungen. Es gab Vorbestellungen von Großhändlern und Einzelhändlern, sehr gute Kontakte zu Produzenten und eine enorme Anfrage aus den Bildungsbereichen.

Welchen Grund hat es, das du bionicToys ausschließlich über Crowdfunding finanzierst?

bionicTOYS ist ein kleines Berliner Start-Up welches über das Crowdfunding erst ein mal den Markt antasten und die Produktion für die Nullserie aus eigener Kraft finanzieren wollte. Die Spielwarenmesse Nürnberg und die bisherigen Anfragen zeigen jedoch, dass eine hohe Nachfrage an unserem Bildungsprodukt besteht und das kleine Start-Up nicht mehr lange klein bleibt. Hierfür suchen wir aktuell Investoren.

Was wünschst du dir in Zukunft für  bionicToys?

Ich wünsche mir, dass bionicTOYS weltweit im Bionikunterricht zur Veranschaulichung von Bewegung der Natur eingesetzt wird und unter dem Weihnachtsbaum zu finden ist.