Eigentlich reichen Sand und Wasser schon aus, damit sich Kinder am Strand pudelwohl fühlen. Mama und Papa allerdings sollten sicherhaltshalber noch ein paar weitere Sachen für die Kleinen in der Strandtasche haben.

Der Sommerurlaub steht quasi vor der Tür! Endlich! Wer da noch nach Tipps sucht wohin man so mit der Familie fahren kann, dem können wir die Kanaren oder Griechenland ans Herz legen. Und was alles mit an den Strand sollte, das wissen wir auch schon!

1. Sonnencreme

Kindersonnencreme sollte mindestens  SPF 50 haben. Wichtig dabei: über den Tag verteilt immer wieder mal nachcremen um die zarte Kinderhaut zu schützen. Ob man hier zu chemischen oder mineralischen Filtern greift, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Fakt ist: mineralische Filter weißeln gerne mal – ist aber insbesondere beim Eincremen von Kindern vielleicht gar keine so schlechte Sache.

2. Sonnenschutzkleidung

Neben klassischer UV-Schutzkleidung wie von UV-Fashion kann man auch prima dünne übergroße Shirts mitnehmen. Die dienen, einfach drüber geworfen, wunderbar als zusätzlicher Sonnenschutz und  können sogar beim Plantschen im Wasser getragen werden.

3. Hut & Co.

Hüte um die Gesichtshaut und Nacken zu schützen, sind ein absolutes Must-have. Kinderhaut ist, wie bereits erwähnt, um einiges dünner als die Haut von Erwachsenen und braucht Extra-Schutz. Also öfter mal einen Hut auf – egal, ob am Strand oder am Pool.

4. Sonnenschirm

Wenn eine Bucht oder ein Strand wenig Schatten bietet, eignen sich Sonnenschirme als prima Schutz für Groß und Klein. An ruhigeren Stränden kann man sie sogar direkt am Wasserrand aufstellen, so dass die Kinder direkt darunter Sandburgen bauen können.

5. Schwimmflügel

Für die ersten Schwimmversuche sind Schwimmflügel ein großartiger Begleiter. Mama und Papa sollten natürlich dennoch immer gut darauf achten, die Kinder beim Planschen nicht aus den Augen zu verlieren. Denn Schwimmflügel bedeuten natürlich nicht, dass die Kleinen plötzlich sicher durchs Wasser gleiten.

6. Strandlaken

Strandlaken sind immer mit von der Partie. Egal ob zum Abtrockenen, nach dem Toben im Wasser oder einfach als Ersatz zur Stranddecke. Am Besten man hat gleich mehrere dabei.

7. Verpflegung

Nicht immer ist am Strand die Verpflegung durch Kiosk oder Bar möglich, deshalb heisst es: Stulle einpacken! Genug Wasser zu trinken und kleine Snacks – am besten in der Kühltasche.

8. Spielzeug

Oft reichen schon ein Eimer und eine Schaufel, dann können große Bauprojekte umgesetzt werden. Immer gut ist zusätzlich ein Kinderbuch zum Ausruhen und an Beachball-Sets haben nicht nur Kinder Spaß!

 

9. Erste Hilfe

Auch am Strand ist es gut für alles gewappnet zu bleiben. Ein Erste-Hilfe-Set mit Pflastern und Co gegen fiese Schnitte an kleinen Steinchen oder Muscheln aber auch ein T-Shirt zum Überwerfen, wenn es abends ein bisschen kälter wird, sind eigentlich ein Must-Have.

 

 

Titelbilder: unsplash

MerkenMerken

MerkenMerken