Umziehen stellt viele Erwachsene vor große Herausforderungen – mit Kinder im Haushalt scheint das Chaos perfekt. Damit es beim Umzug mit Kind nicht zu unangenehmen Überraschungen kommt und den Kleinen der Abschied vom vertrauten Heim etwas leichter fällt, haben wir einige Tipps für euch zusammengesucht.

Hoher Spaßfaktor

Stress in der Schule? Arbeitsreiche Zeiten im Job? Für den Umzug mit Kind empfiehlt es sich (wenn möglich) ein ruhiges Datum zu wählen. So bieten sich Ferienzeiten, wie die kommenden Osterfeiertage, für den Wechsel an. Gestaltet den Umzug als großes Ferienabenteuer für die Kleinen und betont die Vorteile und guten Seiten des neuen Zuhauses – wie das neue Kinderzimmer oder den Garten mit der neuen Rutsche, die sich schon immer erträumt wurde. Allgemein gilt: Bleibt ihr positiv, so sehen es auch die Kinder etwas gelassener. Zur Vorbereitung auf den großen Stichtag lassen sich online übrigens tolle Videos finden, wie „Der Umzug“ von Lauras Stern. Eine tolle Einstimmung für die Kleinen!

Beschäftigung und Vertrautheit

Je nach Alter der Kinder, empfehlen sich verschiedene Strategien für die Eingewöhnung:

Für Kids ab dem Grundschulalter heißt es: Mit anpacken! Je mehr die Kinder beim Umzug helfen und mitgestalten können, desto besser. Was kann aufregender sein, als Kisten zu packen oder zu bemalen? Übrigens gibt es Umzugsunternehmen, die spezielle bunte Kartons für den Umzug mit Kind verkaufen. Die Alternative: Kinder dürfen ihre Kartons selbst bemalen – so können sie im neuen Zuhause direkt wiedererkannt werden!

Bei kleineren Kids heißt es: Routinen schaffen und den Stichtag möglichst so beginnen und enden lassen wie jeden anderen Tag auch. Das neue Kinderzimmer möglichst ähnlich wie im alten Zuhause gestalten. Denn je vertrauter die neue Umgebung für die Kleinen ist, desto leichter können sie sich mit der Veränderung durch den Umzug anfreunden.

Kleiner Rückzugsort

Wenn es doch mal etwas hektisch und chaotisch zugeht, kann es hilfreich sein, den Kindern einen stillen Rückzugsort zu schaffen. Das kann beispielsweise das alte und neue Kinderzimmer sein: Probiert das alte Zimmer (wenn möglich) als letzten Raum mit Kartons zu füllen und so lange wie möglich ruhig und geordnet zu lassen. So schaffst du für die Kinder einen kleinen Ort der Ruhe.  Im neuen Kinderzimmer hingegen sollte alles so schnell wie möglich eingerichtet werden. Damit haben die Kinder sofort einen eigenen Raum und können sich der Umzugshektik entziehen.

Vergiss Mein Nicht

Gerne wird sich ein wenig wehtmütig an die alte Heimat erinnert. Das ist normal und kann auch schön sein! Je nach Entfernung empfiehlt es sich, Freunde und vertraute Menschen ins neue Zuhause einzuladen. Falls doch örtlich weiter entfernt: Kleine Bilder und Erinnerungsstücke im Haus verteilen. Das gemeinsame Basteln einer Collage von tollen Erinnerungen kann ein schöner Willkommensakt im neuen Zuhause sein.

Eine kleine Belohnung

Ist erstmal alles unter Dach und Fach, kann der gelungene Wechsel auch gefeiert werden! Kleine Belohnungen wie das längere Aufbleiben am Abend oder kleine Süßigkeiten schaffen so einen tollen Abschluss. So wird das Umziehen mit Kindern zu einem positiven Erlebnis für die ganze Familie.

Slider- und Teaserbild: Unsplash