Eine inspirierende Homestory, die Lust macht, die eigenen Wände neu zu gestalten. Im Prenzlauer Berg in Berlin hat sich Familie Spielberg ihren Traum vom Altbau erfüllt. Wir stellen euch zwei-fach Mama Rebecca und die Wohnung ihrer mittlerweile vier-köpfigen Familie vor.

Rebekka Spielberg, zu dem Zeitpunkt hochschwanger. Vor wenigen Tagen kam Töchterchen Maude Sophie zur Welt.

„Die Wohnung hat uns nicht durch ihre Größe überzeugt, sondern durch ihre Lage und Besonderheiten.“

Die Stühle sind Vintage und stammen von Rebeccas Oma.

Auf 77 Quadratmetern wohnt Rebecca gemeinsam mit ihrem Mann Lars (38) und Sohn Leo (22 Monate). Vor wenigen Wochen wurden sie zum zweiten Mal Eltern.

Rebecca und ihr Mann sind große Kaffeeliebhaber! Eine Siebträgermaschine gehört daher unbedingt zu ihrer Küchenausstattung dazu.

„Unser großer Traum war eine Altbauwohnung mit Charme – und den haben wir uns erfüllt. Die Wohnung hat uns nicht durch ihre Größe überzeugt, sondern durch ihre Lage und Besonderheiten. Lieber verzichten wir auf Wohnraum und haben es ruhiger. Die Suche nach einer großen Wohnung, die gleichzeitig fernab von Straßenlärm gelegen ist, ist in Berlin nicht einfach zu finden.“ So die Halbfranzösin.

Ein offen gestalteter Bereich durch Flügeltüren

Die Altbauwohnung umfasst drei Zimmer, hinzu kommen eine Küche mit Platz für einen kleinen Arbeitsplatz, den sie mit Möbeln ihrer Großmutter ausgestattet hat und das Badezimmer.

Die Besonderheiten der Wohnung sind mitunter die Flügeltüren, die das Kinderzimmer mit dem Wohnzimmer verbinden. Den Eltern fällt auf, dass ihr Sohn durch den offen gestalteten Bereich anfängt gern allein in seinem Zimmer zu spielen und sie sich derweil im Wohnzimmer beschäftigen können.

Ein wahrer Kinderzimmer-Traum, in dem der kleine Leo und bald auch seine kleine Schwester Maude-Sophie aufwachsen.

Im Kinderzimmer haben sich die Eltern für weisse und hellbraune Möbel entschieden, die hervorragend durch bunte Holzspielzeuge in Szene gesetzt werden. „Das Spielzeug verstauen wir neben der Kommode am liebsten in Aufbewahrungskörben, an die Leo leicht rankommt und worin schnell einiges verstaut werden kann“. Der Wickelplatz wurde mit Hilfe illustrierter Deko liebevoll gestaltet.

Rebecca hat den Wickelplatz liebevoll mit einigen Details hergerichtet.

Während der Sommermonate nutzt die Familie täglich ihre zwei Balkone. Der eine an der Küche gelegen, der andere am Wohnzimmer.

„Leo liebt es vom Wohnzimmmerfenster aus die Müllautos zu beobachten. Ich nehme ihn dafür jedes Mal auf meinen Arm, was mir mit dem wachsenden Bauch immer größere Anstrengung abverlangt.“ Die Ankunft des Geschwisterkindes erfüllt Rebecca mit großer Ehrfurcht vor der Herausforderung, die das Leben mit zwei Kindern mit sich bringt. Wenngleich sich die Eltern riesig auf ihr zweites Kind freuen. Diesmal wird es ein Mädchen.

Wenn Puristik auf Vintage trifft

Das schlichte und in weiss gehaltene Schlafzimmer bekommt durch Pflanzen, einer sanften Lichtquelle, Bilder in Holzrahmen und farblichen Dekoelementen einen sehr warmen und persönlichen Charakter.

Beim Einrichten mussten sie erstmal einen Kompromiss finden. Ihr Mann ist der minimalistische Typ, mag es gradlinig, leer, frei von jeglichen Dekoelementen. Sie, geprägt durch ihr Leben in Paris liebt Dekoration, braucht verspielte Elemente und ab und an ein Farbhighlight.

Sie haben einen Mittelweg gefunden und der reicht von puristischen Dekoartikeln im Zusammenspiel mit Möbeln im Vintagestil, die sie auf dem Flohmarkt entdeckt und die sie von Großeltern bekommen haben.

Zu den Highlights in der Wohnung zählen die blaue Wand ebenso wie die gemütliche, große Sofalandschaft.

Die blaue Wand im Wohnzimmer war eine Idee von Rebecca, nachdem sie sich auf Social Media hat inspirieren lassen. „Nach dem ersten Pinselstrich war ich geschockt, aber wir gewöhnten uns schnell an die neue Farbe und sind nun sehr glücklich damit.“ Das große Sofa ist zu einem Herzstück in der Wohnung geworden, das Bequemlichkeit und Design vereint.

Helles Holz ist Ausstattungsmerkmal Nummer eins in der Wohnung und lässt die Räume größer wirken.
Zurückhaltung mit weißen Möbeln und nur kleine Farbakzente im Schlafzimmer. Durch Rahmen aus Holz und Detailverliebtheit kommt Gemütlichkeit ins Spiel.

Auch wenn der Nachwuchs da ist, wollen sie nicht woanders nach einem neuen, größeren Zuhause suchen. „Das Kinderzimmer bietet genug Platz für ein Hochbett und genügend Raum zum Spielen. Ein zusätzliches Zimmer wäre natürlich optimal, aber so wird es einfach noch gemütlicher. Ich selbst habe mir mit meiner Schwester lange ein Zimmer geteilt. Ich fand es schön, dass wir so nah beieinander sein konnten.“

Rebecca selbst hat Hotelmanagement studiert und arbeitet derzeit für Designhotels.com im Sales und Marketingbereich. Ihr Mann kommt aus dem IT-Bereich. Die Elternzeit möchte die 30-jährige weiterhin dafür nutzen sich auszuprobieren. So machte sie sich vor wenigen Wochen unter dem Namen @abricot.coco nebenberuflich selbstständig und möchte damit als Social Media Strategin Labels auf dem digitalen Markt unterstützen.

Seit mittlerweile 5 Jahren teilt sie auf ihrem eigenen Blog (@myrivegauche) Reiseberichte mit ihren Lesern und gibt stilvolle Inspiration rund um Interieur und Design. „Designerhandtaschen oder teure Kleidung interessieren mich nicht, aber für Interieur schlägt mein Herz.“

Lust auf ein Nachstyling?

Ihr wollt wissen, wo ihr diese oder ähnliche Einrichtungsartikel aus der Wohnung von Rebeccas Familie nachkaufen könnt? Wir helfen gern und zeigen eine Auswahl der schönsten Möbel, Dekorationselemente und Spielzeuge.

Das Wohnzimmer

Das Kinderzimmer

Das Schlafzimmer

Alle Bilder: Andrej Dallmann