Wenn die Schule wieder losgeht gibt es auch neues Schulzeug – und das darf gerne auch nachhaltig sein. Hier sind fünf umweltfreundliche Produkte, mit denen das klappt!

Erst schreiben dann pflanzen

Ist von einem einem normalen Bleistift nur noch der kleine Stummel übrig wirft man ihn in den Müll. Ganz anders die Stifte bei Sprout. Denn diesen kann man – wie der Name schon verrät –  einpflanzen! Daraus wachsen dann Blumen oder aber Kräuter, wie Basilikum oder Salbei. Dafür einfach den Stummel in die Erde stecken, dann Wasser dazu geben und nach knapp sieben Tagen gibt es schon die ersten kleinen Sprossen.  Damit das funktioniert gibt es an jedem der Sprout Bleistifte eine kleine wasserlösliche Kapsel. In die Erde gesteckt und mit Wasser übergossen, löst sie sich langsam auf und der Samen kann anfangen zu wachsen.

Sprout, Bleistifte, ca. 12 Euro; über avocadostore.de

Schulranzen aus nachhaltigem Material

Bei ergobag gehen Bildung und Nachhaltigkeit Hand in Hand. Denn für die Herstellung ihrer Schultaschen verwendet die Kölner Firma recycelte Pet-Flaschen. Jedes Kind, das seine Bücher mit einem ergobag zur Schule transportiert, hat nicht nur den perfekten Schulbegleiter, sondern tut auch der Umwelt etwas gutes. Denn in einem ergobag pack-Set stecken insgesamt 36 recycelte 0,5 Liter Pet-Flaschen. So konnten seit dem Bestehen von ergobag inzwischen 42 Millionen PET-Flaschen recycelt werden. Pet-Recycling ist zwar auch ressourcenaufwendig, aber im Vergleich zu Stoffen, die nicht aus recycelten PET-Flaschen bestehen, sparen wir eine Menge Wasser (-20%), Energie (-50%) und somit CO2-Emissionen ein. Besser lassen sich Bildung und Nachhaltigkeit kaum vereinen.


ergobag, Schultasche, ca. 200 Euro; über ergobag.de

Nachhaltige Lunchboxen

Die stylischen Lunchboxen aus hochwertigem Edelstahl von black+blum sind der perfekte Begleiter für den nachhaltigen Transport von gesunden Lunchpaketen. Sie ist auslaufsicher und kann sogar als Ofenform verwendet werden.

Black + plum, Lunchbox, ca. 26 Euro; über connox.de

Wachsmalstifte ohne Plastik

Viele Wachsmalstifte verursachen durch ihre Verpackung unnötigen Plastikmüll. Ganz anders die Wachsmalstifte von Stockmar. Komplett aus Bienenwachs hergestellt kommen sie in einer schönen Papierhülle und sind im Gegensatz zu petrochemischen Wachsen vollkommen ungiftig.

Stockmar, Wachsmalstifte, ca. 9 Euro; über waldorfshop.eu

Filzstifte zum auffüllen

Faserschreiber und Filzstifte sind bei allen Kindern sehr beliebt, vor allem deshalb, weil sie ordentlich Farbe aufs Papier bringen und – anders als etwa Wachsmalkreiden – beim Malen weniger Mühe bereiten. Dabei enthalten viele  Filzstifte  Lösungsmittel – insbesondere die wasserfesten Permanent-Marker.
Und natürlich – einmal „leer gemalt“ landen sie dann ganz schnell im Müll.
Wenn es also unbedingt Filzstifte sein müssen, dann doch am Besten nachfüllbar.
Die easy Aqua Pen lassen sich ganz einfach mit Wasser wiederauffüllen und halten so viel längere Mal-Sessions aus.

ökonorm, Aqua Easy Pen, ca. 9 euro; über memolife.de

 

 

 

Titelbild: istock