Kneten gehört wohl bei den meisten Kindern auf die Liste der Lieblingsbastelbeschäftigungen. Die Konsistenz der Knete ist dabei ebenso faszinierend wie die unterschiedlichen Figuren und Welten, die Kinder dadurch erschaffen können.

„Mom Hacks-Die genialsten Tipps & Tricks für Eltern zum Selbermachen“, von Julia Lanzke, erschienen im GU Verlag; ca. 15€; ISBN-10: 3833861258

Knete ist eigentlich ganz einfach selbstgemacht und dennoch besorgt man sie oftmals im Geschäft. Der Vorteil beim Selbermachen ist stets der, dass ihr wisst, was drin steckt. In eurer Version werden keine Konservierungsstoffe, Duft- oder Schmierstoffe oder gar Mineralöle zu finden sein. Wie gut, denn viele Kinder nehmen die Knete in Mund, wollen probieren und halten sie darüber hinaus lange in ihren Händen.

Julia Lanzke hat eine einfache Anleitung für uns parat und zeigt wie Knete in wenigen Schritten selber hergestellt werden kann. Auf den 192 Seiten ihres Buches „Mom Hacks“ finden Eltern über 120 hilfreiche Hacks für Haushalt, lange Autofahrten, langweilige Regennachmittage und vieles mehr. Clevere Hacks, die das tägliche Leben mit Kindern um einiges erleichtern können und für viele Alltagsprobleme einfache Lösungen bieten.

Knete einfach selbstgemacht

Was ihr braucht:

-20 gehäufte Esslöffel

-Mehl 15 Teelöffel Salz

-250 Milliliter Wasser

-2 Esslöffel Öl

-Lebensmittelfarbe in den Farben eurer Wahl

Darüber hinaus benötigt ihr alte verschließbare Marmeladen/-oder Weckgläser, in denen ihr die Knete aufbewahren könnt sowie Handschuhe, um den direkten Kontakt mit der Lebensmittelfarbe zu vermeiden.

Und so funktioniert’s:

Schritt 1

Gebt das Mehl in eine große Schüssel und fügt Salz, Öl und Wasser hinzu. Verknetet alle Zutaten, damit daraus ein glatter Teig entsteht. Wenn die Masse zu klebrig und nass ist, einfach noch etwas Mehl hinzugeben. Ist die Konsistenz zu trocken, gebt ein wenig Wasser dazu.

(c) Julia Lanzke

Schritt 2

Nun könnt ihr den Teig in mehrere Portionen einteilen. Das hängt davon ab, wie viel Knete ihr in unterschiedlichen Farben entstehen lassen wollt. Nun drückt die einzelnen Knetportionen in der Mitte mit dem Daumen ein, so dass eine Mulde entsteht.

(c) Julia Lanzke

Schritt 3

Nun kommen die Handschuhe ins Spiel. Tropft vorsichtig ein wenig Lebensmittelfarbe in die Mulde hinein. Je mehr Farbe ihr hinzugebt, desto farbintensiver wird die Knete am Ende sein. Wenn ihr weniger Farbe nutzt, entstehen eher pastell-ähnliche Farben.

(c) Julia Lanzke

Schritt 4

Nun müssen die Knetportionen nur noch gut durchgeknetet werden, damit sich die Farbe gleichmäßig verteilen kann. Fertig!

Tipp: Wenn die Knete fest verschlossen aufbewahrt wird, bleibt sie bis zu acht Wochen elastisch.

(c) Julia Lanzke

Bilder im Beitrag: (c) Julia Lanzke/GU Verlag

Slider/Teaserimage: Gettyimages