Es geht schnell, es ist einfach und es ist eine gesunde kleine Süßigkeit für die Brotbox: Wir zeigen euch drei Rezepte für Müsliriegel zum Selbermachen – dabei können auch die Kinder helfen.

Nussriegel für Power

½ Tasse/nKokosraspel
4 Tasse/nHaferflocken
1 Tasse/nSonnenblumenkerne
¼ Tasse/nSesam
1 Tasse/nErdnüsse oder Walnüsse
½ Tasse/nHonig
½ Tasse/nÖl
1 ELZimt

Die Haferflocken könnt ihr im Backofen kurz anrösten, dann haben sie einen wunderbaren Geschmack. Erdnüsse und Walnüsse im Mörser zerkleinern oder in eine Plastiktüte geben und auf einem Backbrett mit dem Nudelholz vorsichtig klein „schlagen“. Wenn eure Kinder keine Walnüsse mögen, weil sie leicht bitter schmecken, könnt ihr auch Mandeln nehmen.

Honig, Öl und Zimt erwärmen bis alles flüssig ist.

Flache Form oder tiefes Backblech mit Backpapier auslegen. Die Zutaten miteinander vermischen und auf das Blech oder in die Form verteilen.Falls die Masse zu trocken ist, etwas Wasser hinzugeben. Mit einem zweiten Bogen Backpapier die Masse glatt streichen.

Jetzt im Ofen bei 100-120 Grad ca. 60 Minuten trocknen lassen. Wenn die Masse eine schöne Farbe hat ist sie fertig.

Mit einem Messer in Riegel schneiden.

Fruchtriegel für Leckermäuler

180 grkernige Haferflocken
2 ELMandeln
75 grgetrocknete Aprikosen
75 grgetrocknete Pflaumen
1 PriseVanille
5 ELHonig oder Ahornsirup
7 ELneutrales Öl
1 PriseZimt

Auch hier könnt ihr die Haferflocken wieder im Backofen kurz anrösten um ihnen einen guten Geschmack zu geben. Den Honig und das Öl langsam erhitzen bei niedriger Temperatur.

Die Mandeln im Mörser oder in einer Tüte mit einem Teigroller zerkleinern. Die Trockenfrüchte in kleine Stücke schneiden. Natürlich könnt ihr auch andere Fruchtvarianten wählen, je nachdem was eure Kinder lieber mögen.

Die Zutaten miteinander vermischen und gut durchrühren. Anschließend ein Backblech oder eine tiefe Auflaufform mit Backpapier auslegen. Die Masse auf Blech oder Form verstreichen und gut festdrücken. Falls die Masse zu trocken ist, etwas Wasser hinzugeben.

Zum Festwerden ca. 45 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend die Masse aus der Form heben und in Riegel schneiden.

Schokoriegel für Knabberfreunde

180 grHaferflocken
4 ELMandeln
2 ELHaselnüsse
4 ELRosinen
100 grSchokolade
½ Tasse/nHonig oder Ahornsirup
½ Tasse/nÖl
1 PackungKuvertüre Schoko

Die Haferflocken im Backofen leicht anrösten. Inzwischen die Nüsse zerkleinern, entweder im Mörser oder (s.o.) in eine Tüte geben und mit dem Nudelholz klein schlagen.

Die Schokolade raspeln oder ebenfalls in einer Tüte mit dem Nudelholz in Stücke schlagen.

Den Honig mit dem Öl vorsichtig erwärmen. Die Zutaten miteinander vermischen und gut durchrühren. Falls die Masse zu trocken ist, etwas Wasser hinzugeben. Ein Backblech oder eine hohe Backform mit Backpapier auslegen, die Masse darauf verteilen und gut festdrücken. Im Kühlschrank ca. 45 Minuten erkalten lassen.

Die Kuvertüre im Wasserbad langsam erhitzen. Entweder nur in Fäden über der Müslimasse verteilen oder großflächig darauf verstreichen (das ist Geschmackssache). Ihr könnt natürlich auch weiße Kuvertüre verwenden und habt außerdem die Wahl zwischen Vollmilch- oder Zartbittergeschmack.

Weiter Tipps für Müsliriegel-Bäcker

Die Müsliriegel halten sich in einer luftdichten Box ungefähr zwei Wochen. Am besten legt ihr Butterbrotpapier zwischen die einzelnen Schichten, denn die Riegel kleben leicht aneinander.

Ihr könnt selbst experimentieren mit den Zutaten. Wer bestimmte Sorten Nüsse oder Trockenobst nicht mag, der ersetzt sie einfach durch andere oder lässt sie weg. Gut geeignet für Kinder sind auch Sesam, Erdnüsse, Cashewnüsse da sie leicht süß schmecken und nicht wie Walnüsse etwas bitter. Ihr könnt auch Quinoa oder Dinkelflocken untermischen, ganz nach Geschmack.

Auch getrocknete Cranberries schmecken gut, für Erwachsene kann man bei einem Teil der Masse und des Blechs noch kleine Ingwerstückchen zugeben, die von Kindern meist nicht so gemocht werden.

Bei den Rezepten ohne Backen ist es wichtig, dass die Masse wirklich gut in der Form festgedrückt wird, sonst fallen die Riegel später auseinander. Auch die Zutaten müssen möglichst klein geschnitten werden, da die Riegel sonst leicht bröseln oder brechen.

Rezepte für kinderleichte Pizza findet ihr hier

Bilder: Gettyimages, Taylor Kiser