Ob man es will oder nicht, immer mehr Kinder kommen mit ihrem Handy in Kontakt. Und es ist kein Geheimnis, dass selbst die jüngsten Kinder mit diesen Gereten sehr vertraut sind. Aber in welchem Alter wäre es richtiger, sie sie problemlos nutzen zu lassen? Und welche sind die richte Modelle? Folgend findet ihr alles, was ihr rund um das Thema wissen braucht.

Ab welchem Alter ist ein Handy für Kinder geeignet?

Das Handy ist ein Gerät, das einfach ein Teil unserer Zeit ist. Es ist daher schwierig, seine Verwendung einem Kind zu verweigern, das dieses Objekt immer in den Händen der Eltern sieht. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Technologien, die mit Kleinkindern in Kontakt kommen, nicht immer zu positiven Ergebnissen führen können. Eltern müssen daher in der Lage sein, das Smartphone mit Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit in das Leben ihres Kindes zu bringen. Ausgehend von der Annahme, dass Kinder bereits in jungen Jahren mit eurem Handy in Kontakt kommen, entsteht später eine erhöhte Nachfrage nach dem eigenen Smartphone. Sobald euer Kind anfängt, selbstständiger zu sein, stellt sich die schicksalhafte Frage: „Wann kann ich mein eigenes Handy haben?“.

Kein Handy für Grundschulkinder

Sicherlich wird die Frage von Kindern zu früh gestellt, denn ehrlich gesagt –  Grundschüler brauchen in der Regel kein Handy. Das Smartphone kann in der Tat eine riesige Ablenkung sein, nicht nur beim Lernen, sondern auch beim Wachstum. Wenn man zu viele Stunden mit dem Handy in der Hand verbringt, verliert man die Verbindung zur Realität und lebt nicht vollständig die Erfahrungen, die die Kindheit so schön machen. Wenn Eltern sich sicherer fühlen, wenn sie ihr Kind im Notfall erreichen können, ist ein „Notfallhandy“ sinnvoll.

Was ist ein Notfallhandy?

Diese Art von Mobiltelefon ist perfekt für kleine Kinder, da es robust mit großen Tasten und mit wenigen Funktionen ist. Notfallhandys können via GPS geortet werden, und sind mit einer Notfalltaste ausgestattet. Anrufen kann man diese Handys wie jedes andere aber für die Kinder stehen nur die von den Eltern gespeicherten Rufnummern zum Wählen zur Verfügung.

Handy für Kinder ab 10 Jahren

Wenn Kinder im Alter von 10, 11 oder 12 Jahren sind, kann man sich ein Handy ganz für sie allein vorstellen. Das Smartphone kann, wie das Tablett und der Computer, dank der speziell für Kinder entwickelten Apps ein hervorragendes Lernprogramm sein. Wichtig ist, dass man versucht, die Nutzungsdauer dieses Geräts zu begrenzen. Tatsächlich unterstreichen viele Studien, dass der verlängerte Gebrauch von elektronischen Geräten bei Kindern zu Konzentrationsschwächen, Gedächtnisverlust, Schlafstörungen und Aggressivität führen kann.

@Unsplash

Kindersicherung Apps

Sobald man einem Kind ein Handy gibt, entstehen tausend Zweifel und Fragen von den Eltern. Wie kann ich kontrollieren, was es tut? Welche Seiten wird es besuchen? Mit wem wird es online spielen? Die Welt der Technik ist spannend und beängstigend zugleich.  Um sicherzustellen, dass auch die kleinsten Kinder sie ohne Gefahr genießen können, sind Apps und Sicherheitssystemen eine gute Lösung. Hier sind einige von ihnen.

Spyzie

Spyzie hilft euch, auf eure Kinder aufzupassen und sie vor Pornografie, Online-Verbrechern, Cybermobbing und anderen Bedrohungen zu schützen. Ihr könnt iOS-Geräte überwachen und Anrufprotokolle, Nachrichten, soziale Aktivitäten und mehr speichern.

spyzie.com

Famisafe

Mit dieser App war die Überwachung des Smartphones eures Kindes noch nie so einfach. Ein einfacher Download reicht aus, um eine Echtzeit-Ortungsverfolgung, einen Web-Content-Filter, und eine Bildschirmzeitsteuerung zu erhalten.

famisafe.com

Salfeld

Dieses Betriebssystem ist sowohl für PC als auch für Handys erhältlich und ermöglicht es Ihnen, die Kleinsten mit Leichtigkeit zu schützen. Mit der Salfeld Android Kindersicherung könnt ihr euren Kindern eine sichere Surfumgebung innerhalb bekannter Browser Apps bieten. Ihr seid auch in der Lage ferner Zeitlimits und Sperrzeiten für das Gerät, für Apps oder Gruppen von Apps zu definieren.

salfeld.de

Apps zum Lernen

@the Good Evil GmbH (Squirrel&Bär)

 

Wer hat gesagt, dass Lernen kein Spaß macht? Mit dem Smartphone könnt ihr Kindern in der Lernphase mit Hilfe von bunten Anwendungen helfen, die einfach zu bedienen und auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten sind. Hier ein paar Beispiele.

Slice Fractions

Ein kleines Mammut spaziert durch die Welt, doch sein Weg wird immer wieder von Eis- und Lavablöcken versperrt. Aufgabe ist es, dem Tier den Weg frei zu machen. Dieses Problemlösungsspiel bietet eine spaßige Form zum Erlernen von Bruchrechnung. Dank der wissenschaftlich belegten Wirksamkeit des Spiels entwickeln Kinder Spaß an grundlegenden Mathekonzepten.

Die kleine Waldfibel

Diese App ist ein kostenloses Angebot des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die Kinder können hier Spannendes und Wissenswertes über den Wald erfahren. Sie können auch dann Tiere und Pflanzen anhand gezeichneter Illustrationen bestimmen, Tierstimmen anhören und Baumhöhen messen.

Squirrel & Bär

Ist es Zeit, eine neue Sprache zu lernen? Kein Problem! Verpackt in eine liebevolle Abenteuergeschichte bietet Squirrel & Bär eine erste spielerische Kontaktaufnahme mit der englischen Sprache.

Außerdem haben uns die Autorinnen des Blogs Ene Mene Mobile noch 4 Lernapps für Kinder von Kleinkind bis Schulkind empfohlen.

Slider- und Teaserbild: @Unsplash