Kartoffelpuffer sind ein Muss in der deutschen Hausmannskost. Das traditionelle Rezept ist sicherlich ein guter Ausgangspunkt, aber habt ihr schon einmal daran gedacht, etwas anderes auszuprobieren? Hier ist eine Variante für Kinder mit einem feineren Gaumen 😉

Einfache Rezepte im nordischen Stil

Traditionelle Gerichte in kleine Wunder für die Augen zu verwandeln, ist keine leichte Aufgabe, aber Nadine Levy Redzepi, die Frau des Spitzenkochs und NOMA-Küchenchefs René Redzepi macht sie perfekt. Mit ihrem Buch „Downtime – Soulfood der Extraklasse“ zeigt sie, wie es möglich ist, mit einfachen und natürlichen Zutaten Rezepte zu kreieren, die die perfekte Mischung aus  gehobener Komfort- und Restaurant-Niveau Küche sind. Sie selbst ist Mama und weiß ganz genau, was Kinder mögen. Bei fast allen Gerichten im Buch zwinkert sie den Kleinen zu.

Süßkartoffelküchlein mit Schwarzkümmel – Bete und gesalzenem Joghurt

Zutaten:

  • 3 Süßkartoffeln (à 200g)
  • 1 Knolle (etwa 200 g) Rote Bete
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
  • ½ Zitrone
  • 2 EL natives Olivenöl extra
  • 250 g Naturjoghurt (vollfett)
  • ¾ TL feines Meersalz
  • 1 kleine Schalotte
  • 2 Frühlingszwiebeln, das Weiße und Hellgrüne
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 1 TL gemahlene Kurkuma
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 300 g Kichererbsenmehl
  • feines Meersalz
  • 75 ml Rapsöl zum Braten

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Süßkartoffeln unter fließendem kaltem Wasser abbürsten, waschen, aber nicht schälen. Jede rundherum mit der Gabel einstechen. Auf einem Backblech verteilen und im Ofen etwa 1 Stunde backen, bis eine Messerspitze sanft hineingleitet. Komplett auskühlen lassen.

Für die Kreuzkümmel-Bete:

Die Rote Bete schälen und grob in eine Schüssel reiben. Die Kreuzkümmelsamen im Mörser zermahlen, alternativ den Boden eines schweren Topfes zum Zerdrücken benutzen, und zu den Rote-Bete-Raspeln geben. Den Saft der Zitrone sowie das Olivenöl dazugeben und gut vermengen. Den Salat bei Zimmertemperatur bis zum Anrichten beiseite stellen.

Für den gesalzenen Joghurt:

In einer Schüssel den Joghurt mit dem Salz vermischen. Abdecken und im Kühlschrank beiseite stellen.

Süßkartoffelpuffer zubereiten

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Das Innere der Süßkartoffeln mit einem Löffel in eine Schüssel kratzen. Die Schalotte häuten. Die Schalotte sowie die Frühlingszwiebeln fein hacken und zu der Süßkartoffelmasse geben. Mit einer breiten Messerklinge den Knoblauch zerdrücken und häuten. Mit der Spitze eines Teelöffels die Haut des Ingwers abkratzen. Mit einer feinen Reibe den Ingwer und den Knoblauch in die Süßkartoffelmasse reiben. Das Kurkuma- und Paprikapulver hinzufügen und alles gut vermengen. In etwa 3 Zügen das Kichererbsenmehl unterrühren. Alles mit Salz abschmecken. Die Masse in Küchlein von 6cm Durchmesser und 12mm Dicke formen und auf das vorbereitete Backblech legen.

In einer großen Bratpfanne das Öl bei mittlerer Temperatur bis kurz vor dem Rauchpunkt erhitzen. Dann zwei oder drei Küchlein in die Pfanne geben und in etwa 2 Minuten goldbraun braten. Die Küchlein wenden und auf der anderen Seite ebenso 2 Minuten oder etwas mehr braten. Die Küchlein auf einer Platte anrichten. Die restlichen Küchlein portionsweise ausbacken, dabei nach Bedarf noch etwas Öl in die Bratpfanne geben.

Die Schüsseln mit der Roten Bete und dem Joghurt auf die Platte stellen und diese bereitstellen, so dass die Gäste sich selbst die Süßkartoffelpuffer nehmen und diese mit etwas Joghurt und einem Löffel Rote-Bete-Salat toppen können.

Bild: PR

Dieses Rezept stammt aus dem Buch Nadine Redzepi „Downtime – Soulfood der Extraklasse“ 35,00 € knesebeck-verlag.de

 

 

 

 

Slider- und Teaserbild: PR