Zu dieser Zeit wird der Aufenthalt zu Hause nicht mehr als Luxus angesehen. Zwischen geschlossenen Schulen und Eltern im Homeoffice sind die eigenen vier Wände ganz schön eng geworden. Um die Langeweile zu besiegen, aber vor allem, um den Geist mit Kunst und Schönheit zu füttern, kommen virtuelle Museen zum Einsatz. Im Folgenden findet ihr unsere Favoriten, die ihr bequem auf der Couch mit euren Kindern erkunden könnt.

Virtuelle Kunst – Kultur ohne Grenzen

„Kunst hat die Aufgabe wachzuhalten, was für uns Menschen so von Bedeutung und notwendig ist“, sagte der berühmte Künstler Michelangelo zu seiner Zeit – tausend Jahre später gilt dies immer noch. Tatsächlich hat die Kunst nicht nur die Macht, Groß und Klein zu faszinieren, sondern es gelingt ihr auch durch ihre Ausdruckskraft, von vergangenen Zeiten zu erzählen, von fernen Welten, die Teil des heutigen Lebens sind. Kunst ist Kultur, und Kultur ist etwas, das man ausnahmslos von klein auf lernen sollte. Daher gibt es keine räumlichen oder zeitlichen Grenzen, die die Kultur nicht überwinden kann.

Museen virtuell erleben: Die coolsten Rundgänge praktisch von zu Hause

Die Welt erlebt derzeit den Ausnahmezustand. Alle öffentlichen Gebäude sind für die Besucher geschlossen, auch die Museen. Für junge und alte Kunstliebhaber gibt es jedoch Auweichmöglichkeiten. Tatsächlich gibt es viele Museen, die Online-Ausstellungen und auch virtuelle Führungen anbieten, die bequem vom Sofa zu Hause aus besichtigt werden können. Die folgenden Museen machen es möglich auch während der Quarantäne Kunst zu erleben.

Diese weltbekannten Museen lassen sich auch virtuell besichtigen

Bode-Museum, Berlin

@pixabay

Das Bode-Museum besticht mit schöner Architektur, die auf der Museumsinsel von Berlin zu bewundern ist. Berühmt ist es vor allem für seine Skulpturensammlung, die die Besucher mit Meisterwerken wie Giovanni Pisanos „Schmerzensmann“ oder Antonio Canovas „Tänzerin“ in den Bann zieht. Aber auch das Münzkabinett mit über einer halben Million Objekten, ist jetzt einfach durch einen Klick zu besichtigen.

MET Museum, New York

Das Met-Museum in New York ist vielleicht eines der berühmtesten Museen der Welt. Es ist nicht nur wegen seiner Größe beeindruckend, sondern auch weil es eine Vielzahl an maßgeblichen Kunstwerken beherbergt. Für die Kleinen, die schon immer davon geträumt haben, einen Ausflug in den Big Apple zu machen, ist dies die perfekte Gelegenheit, eine kleine Preview davon zu kriegen.

Museo Frida Kahlo,Mexiko-Stadt

Frida Kahlo war und ist eine Ikone. Man muss kein Kunstexperte sein, um ihren Namen zu kennen oder ihr ungewöhnliches Leben faszinierend zu finden. Ihre farbenfrohen Werke erzählen, dank der Energie, die sie ausstrahlen, einen lebendigen und imposanten Querschnitt ihrer Schaffensgeschichte. Hier besteht die Möglichkeit, ihr zum Museum gewordenes, außergewöhnliches Haus virtuell zu erleben.

MMCA, Korea

Seit seiner Eröffnung 1969 steht das Nationalmuseum für moderne und zeitgenössische Kunst Koreas (MMCA) für die Geschichte und die Entwicklung der koreanischen Gegenwartskunst. Es hat sich als eine für Korea repräsentative Kulturinstitution etabliert. Mit seinen 4 Standorten in Gwacheon, Deoksugung, Seoul und Cheongju bietet es mit seinen Online-Touren eine faszinierende Palette an Werken und Installationen.

Albertina, Wien

@Albertina

Das Albertina-Museum glänzt in der Innenstadt von Wien. Seine Gemäldesammlung ist wirklich beeindruckend. Das Museum präsentiert alle großen Künstler der modernen und zeitgenössischen Kunstgeschichte. Vom französischen Impressionismus und Fauvismus über Werke der expressionistischen Künstlergruppen und der russischen Avantgarde, bis hin zu zahlreichen Meisterwerken von Picasso.

Rijksmuseum, Amsterdam

Im Herzen von Amsterdam auf dem Museumsplatz gelegen, ist das Rijksmuseum ein Muss für Kunstliebhaer, auch wenn es im Moment nur virtuell zugänglich ist. Verpassen sollte man beim einem Online-Rundgang auf keinen Fall die Highlights wie Vermeers Milchmädchen, Van Goghs Selbstporträt und Rembrandts bekanntestes Gemälde: die Nachtwache.

Musée D’Orsay, Paris

Ein weiterer Grund Paris zu besuchen – neben Disneyland – ist das breite Angebot an Museen und Galerien. Für die Kleinen, die eine der Wiegen der französischen Kultur besichtigen wollen, schlagen wir vor einen Blick in das D’Orsay-Museum zu werfen. Besonders schön ist die fotografische Sammlung, die heute mehr als fünfundvierzigtausend Fotoarbeiten umfasst.

Australian Museum, Sydney

Es macht Spaß dieses Museum von zu Hause aus zu erkunden. Für diejenigen, die eine Leidenschaft für Wissenschaft und Natur haben, ist es ideale Museum. Verschiedene Ausstellungen geben im  Australian Museum kleinen virtuellen Besuchern Informationen und verblüffende Details über die einzigartige Flora, Fauna und Kultur Australiens und des Pazifiks.

Die Uffizien, Florenz

@pixabay

Florenz ist eine der europäischen Städte, die sich nicht nur einer großen Anzahl von Kunstwerken rühmen kann. Die ganze Stadt ist voll von Denkmälern und Kunstbauten, die sehenswert sind. Eines der wichtigsten Museen sind die Uffizien. Es braucht wenig, um von der Schönheit dieses Museums verzaubert zu werden. Auch online kann man einen Blick hinein werfen, der die Zeit verkürzt, bis man es wieder in persona besuchen kann.

Thyssen-Bornemisza-Museum, Madrid

Auch Spanien besitzt wertvolle Kunstschätze. Das zeigt eines seiner berühmtesten Museen: das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza. Hier haben die virtuellen Besucher die Möglichkeit, eine umfangreiche Sammlung zu bewundern. Die Werke kommen aus allen Kunstrichtungen der westlichen Kunst vom 13. bis zum 20. Jahrhundert.

Teaser und Sliderbild: @Rijksmuseum/Erik Smits