Ein farbenfrohes und gleichzeitig geschmackvolles Kinderzimmer? Wir zeigen, wie ihr diesen Stil mit wenigen Tricks ganz einfach umsetzen könnt, zeigen Produktideen und sprechen mit Thérèse Patz, die erzählt, wie sie das Zimmer ihrer Kinder auf großzügigen 45 Quadratmetern gestaltet hat.

Verspielte Details, eine einfarbige Wand und viel Farbe in der Deko bei ©Bloomingville

Eure Kinder lieben es bunt? Euer erster Gedanke dazu ist eher so „Naja..“ ? Der wichtigste Fakt zuerst: „bunt“ ist nicht gleich „bunt“. Richtig eingesetzt können Farben für richtig gute Laune sorgen.

Unter dem Namen ihres Ladens Quatschbanane findet ihr Thérèse auf Instagram.

Auf ihrem Instagramaccount zeigt Thérèse Patz (31) nicht nur regelmäßig Einblicke in die Kollektion ihres eigenen Labels Quatschbanane. Seit einiger Zeit begeistert sie ihre Follower auch mit ihrem ganz eigenen Interiorstil.

Weil wir finden, dass die Einblicke wahnsinnig inspirierend wirken und Lust machen auf mehr Farbe in den eigenen vier Wänden haben wir Thérèse, die mit ihrem Mann und den drei Kindern in Berlin lebt, ein paar Fragen zum Thema Kinderzimmer gestellt.

Liebe Therese, was bei euch direkt auffällt ist die besondere Aufteilung eurer Zimmer. Erzähl uns gern mehr darüber!

Unsere Wohnung hat 170qm. Aufgeteilt auf 4 Zimmer plus Küche, Bad und ein Wohnflur. Es gibt ein Elternschlafzimmer, ein Kinderschlafzimmer mit drei Betten, ein Spielzimmer und ein Wohnzimmer, die alle durch Flügeltüren alle miteinander verbunden sind. Für uns ist diese Aufteilung sehr wichtig.

Der gemeinsamer Schlafbereich von Till (9), Theo (6) und Thelma (3).

Wir haben vorher in einem Townhouse auf vier Etagen gewohnt.  Dort ist uns aber bewusst geworden, dass uns das Zusammenleben auf einer Fläche viel wichtiger ist als ein Haus. Wir möchten uns in unserem Zuhause beisammen fühlen und unsere Kinder nicht in Zimmer abschieben.

Worauf legst du bei der Gestaltung der Kinderzimmer großen Wert?

Als allererstes würde ich Gemütlichkeit und Fröhlichkeit sagen. Mir ist es wichtig, genug Platz für uns als Familie zu haben. Jeder braucht seine Freiheit, gleichzeitig geht es um’s zusammen spielen und kuscheln. Ich habe unsere Wohnung nach den derzeitigen Bedürfnissen der Kinder eingerichtet. Was soviel heißt, dass ich immer auf ihre Wünsche eingehe.

Dies gilt auch für das Schlafzimmer. Keiner möchte alleine schlafen. Ein komplettes Familienbett kam dabei aber nicht in Frage. Als Eltern  bevorzugen wir ein bisschen Privatsphäre im eigenen Schlafzimmer, was aber nicht bedeutet, dass die Kinder nicht auch ab und zu zu uns ins Bett krabbeln.

Eine der Lieblingsplätze der kleinen Thelma! Mit bunten Aufbewahrungsboxen von Aykasa.

Bei den Kinderzimmern lege ich großen Wert auf Funktion und vor allem die Erreichbarkeit der Dinge. So haben sie die Möglichkeit selbstständig in ihrem Bereich zu agieren. Kleiderschränke sind beispielsweise in Kindergreifhöhe zum selber anziehen angebracht. Einige Schränke hängen etwas höher an der Wand, so dass auch Spielzeug darunter passt.

Gibt es ein bestimmtes Konzept, nach dem du Farben und Möbel für eure Räume aussuchst?

Das Spielzimmer ist im weitesten Sinne in drei Bereiche auf 45qm aufgeteilt. Ein Bereich zum Toben in der Mitte mit Hängeschaukel, großem Teppich und einer Sprossenwand mit Turnmatte.

Die Kletterwand und die Verkleidungsecke sind nur zwei der Highlights in ihrem Kinderzimmer. Foto_©Cindy und Kay ©

Eine Ecke mit Schlafcouch und eigenem Fernseher für’s auch mal abschalten. Hier ist am Wochenende und wenn Schlafbesuch da ist die Möglichkeit für Mario Cart & Co.

Die letzte Ecke unter dem riesigen Rundbogenfenster im Erker ist eine Rollenspiel Ecke mit einer Garderobe zum Verkleiden, einem Kaufmannsladen, einer Spielküche und Puppen.

Der große Teppich in der Mitte ist das Zentrum und wird für alles genutzt. Ob zum Lager bauen, Lego oder Kaplasteine spielen und Briobahn-Welten aufbauen, die sich auch gern mal durch die ganze Wohnung ziehen. Das finde ich selbst als Erwachsene noch ziemlich cool. Durch die Flügeltüren kann überall gespielt werden und verschiedenste Szenarien werden in der ganzen Wohnung erbaut.

Ein Konzept gibt es meiner Meinung nach nicht. Keines, das ich irgendwo gelesen habe. Ich beobachte meine Kinder viel. Mache mir Gedanken, wie schnell ich etwas umsetzen kann. Das erleichtert uns auch den Alltag als Eltern ungemein.

Eigenen Stauraum für jedes Kind schaffen

Viel Stauraum ist wichtig! Hier hat jeder immer seinen eigenen, um auch beim aufräumen zu wissen, wo etwas hingehört und es kein großes Chaos oder lange Suchzeiten in den Schränken gibt.  Ich scheue mich auch nicht davor, die Räume wieder komplett neu umzugestalten.

Ich habe schon immer darauf geachtet, dass wir Möbel aus Vollholz kaufen. Wenn möglich gebraucht. Diese passe ich dann in puncto Farbe oder Stoff unseren Wünsche an, wie in meinem Laden. Ich finde, dass alte Möbel mehr Charakter haben als zahlreiche neue Möbel. Gleichzeitig dürfen sie nicht zu altmodisch wirken. Der Mix macht es.

Thérèses‘ Farbgestaltung

Bei der Farbgestaltung habe ich darauf geachtet, dass sich die Farben in unserer ganzen Wohnung einfach immer hier und dort überall wiederholen. Sei es in verschieden Gegenständen, Möbelstücken, Stoffen oder Wandfarben. So verbindet sich alles miteinander und wirkt in unseren Augen harmonisch.

Ich mag es bunt aber es muss zueinander passen. Die Farben die ich ausgewählt habe, sind alle abgetönte Grundfarben. Gelb, grün, blau, rot/rosa. Ich mag den Bauhausstil sehr, aber auch den „mediterranen beach“ Einrichtungsstil. Auch hier macht es der Mix aus allem.

Womit spielen eure Kinder am liebsten im Kinderzimmer?

Die Kids spielen schon seit fünf Jahren am liebsten mit ihrer Hängeschaukel. Sie wird für alles eingesetzt. Genauso wie die Sprossenwand. Die ist mal Skilift für die Playmobilfiguren, mal Berg zum klettern und manchmal auch mit der Rutsche eine super Höhle. Es kommen immer  wieder neue Ideen dazu.

Als drittes Lieblingsstück nenne ich den alten Kaufmannsladen. Den haben wir gebraucht gekauft. Ich liebe ihn sehr, obwohl er schon so runzlig aussieht.

Als letztes: die Verkleidungskiste. Ausgestattet mit alten Faschingskostümen, alten Tüchern, Urlaubsmitbringseln wie Röcke mit Glöckchen oder selbstgebasteltem Astronautenhelm. Auch hier wird es den Kindern nicht langweilig.

Den alten TV-Schrank aus den 50er Jahren hat Thérèse verschönert und perfekt ins Kinderzimmer integriert.

Deine drei Lieblingsstücke im Kinderzimmer?

Sprossenwand, Kaufmannsladen und der alte Tv-Schrank aus den 50ern, den ich zu einem halboffenen Schrank umgebaut habe. Der hat einen Anstrich in Altrosa bekommen und wurde Innen tapeziert.

Liebe Thérèse, vielen Dank für die Einblicke in eure Interior-Welt!

Produke für mehr Farbe im Kinderzimmer

Die folgenden Möbel- und Dekorationsideen lassen sich sehen, ohne kitschig zu wirken. Schaut mal hier:

Ein Schuss Nostalgie, dazu auch noch hipp und bunt. Ganz nach unserem Geschmack!

 

Noch mehr Inspiration gibt es auf Pinterest

Die Inspiration ist euch noch nicht genug? Noch mehr Ideen findet ihr jetzt in unserer Pinterest-Auswahl. Schaut mal hier:

Grünes Bett und Zitronentapete

Ein absoluter Hingucker ist diese Zitronentapete. Auch der Rest dieses Kinderzimmers könnte nicht farbenfroher und stilsicherer sein.

Colorcrush mit rosa und rot

Colorcrush gefällig? In diesem Beispiel könnte es nicht bunter zugehen! Rosa- und Rottöne wechseln sich mit den Grundfarben Gelb und Blau ab. Streifen- und Blümchenmuster bringen eine Extraportion für’s Auge. Yay or Ney?

Ein Traum in Türkis

Noch so ein farbenfrohes Beispiel! Ein Traum in türkis. Die Überbleibsel der letzten Party werden vor der Blumentapete auch noch geschickt integriert.

Candycrush

Pastel in Rosa und Gelb

Knallige Pastelfarben an der Wand als grafische Muster, die sich aber auch im Mobiliar und in der Deko widerspiegeln. Cool!

Don’t grow up

Bunt bedeutet nicht, dass alle Grundfarben vertreten sein müssen. Blau, Gelb, Beige und Schwarz können auch eine coole Mischung ergeben!

Vintageschrank

Thérèse hat bereits gezeigt, wie man geschickt Vintagemöbel im Kinderzimmer integriert. Auch diese Beispiele zeigen, wie großartig sich die alten Möbel in die kindliche Wohnwelt integrieren lassen. Jedes Mal werden sie zu DEM Highlight, von dem alle wissen wollen, woher es ist.

Vintagekommode mit buntem Spielzeug

blaue Vintagekommode und gelber Stuhl

Ein echter Vintageklassiker diese hellblaue Kommode. Ein absoluter Blickfang im Kinderzimmer. Dazu ein paar weitere Farbhighlights und schon ist eine farbenfrohe Ecke komplett.

buntes Bild mit bunten Hockern

Hier ein Beispiel für: schlicht aber mit Farbe. Für alle Minimalisten-Liebhaber, die sich aber dennoch etwas Farbe im Zimmer der Kinder wünschen.

roter Stuhl und rote Aufbewahrungskörbe

Natürlich ist es toll, wenn sich eine Farbe durch das Kinderzimmerkonzept zieht. In diesem Beispiel liegt der Schwerpunkt auf Rot. Ein roter Stuhl sowie rote Aufbewahrungskörbe und Spielzeug mit einem roten Touch. Gleiches funktioniert natürlich auch mit jeder anderen Farbe. Toll!

Farbenfroher Retrolook

So ziemlich jeder Stil lässt sich auf’s Kinderzimmer übertragen. Hier ein Beispiel für einen farbenfrohen Retrolook, der die 70er Jahre wieder aufleben lässt!

Wir wünschen euch viel Freude beim Gestalten!

Titelbild+Teaserbild: Cindy und Kay Fotografie