-Anzeige-

Schlaf Kindlein, schlaf! Bitte! Jetzt! Für viele Eltern ist das Einschlaf-Verhalten des Nachwuchses die neue Quantenphysik. Wir erklären, warum Einschlafrituale so wichtig sind, was das Stokke® Sleepi™ damit zu tun hat und stellen unsere liebsten Gute-Nacht-Geschichten vor.

Das eigene Bett ist für viele Kinder mehr als nur ein Ort zum Schlafen. Hier werden Lieblingsgeschichten vorgelesen, Kissenburgen gebaut und Fieberschübe weggekuschelt. Es ist der Ort, an dem Nähe, Geborgenheit und Verbundenheit entstehen. Gerade am Abend kommt die Familie hier noch mal zusammen und verabschiedet mit dem Einschlafritual den Tag. Das Gefühl, das dabei entsteht, bleibt oft ein ganzes Leben lang. Besonders schön macht diese Momente natürlich eine schöne Schlafumgebung, in der sich das Kind wohl und geborgen fühlt. Das Bettchen Sleepi™ von Stokke® hat zum Beispiel Räder, mit denen es immer schön in die Nähe der Eltern geschoben werden kann, und seine ovale Form ist von Mamas wohligen Bauch inspiriert.

Stokke® Sleepi™ Mini

Einschlafrituale sind wichtig für Kinder

Aber zurück zum Thema Einschlafrituale. Warum sind sie so wichtig? Kinder sind Gewohnheitstiere und kleine Ritual-Liebhaber. Sie verstehen nicht, dass es 19 Uhr und damit Schlafenszeit ist oder gar, dass sie müde sind. Aber sie wissen, dass dieses eine Buch immer vor dem Schlafen gelesen wird oder dass ausgiebiges Eincremen nur beim letzten Wickeln des Tages stattfindet – und schalten dann auch innerlich für sich in den Modus „Zubettgehen“.

Jede Familie muss ihren eigenen Weg finden

Natürlich gibt es kein allgemeingültiges Geheimrezept für stressloses Einschlafen. Vielmehr muss jede Familie ihre eigenen, zu ihr passenden Abläufe finden. Dabei geht es auch um die Eltern. Wer zum Beispiel nicht gerne singt, sollte – egal wie gut es bei der Bekannten aus der Krabbelgruppe geholfen hat – von Schlafliedern lieber die Finger lassen. Das Abendritual bleibt schließlich über viele, viele Monate.

Routine für entspanntes Einschlafen

Grundlegend ist es sinnvoll, das gesamte Prozedere eher ruhig zu gestalten und den Ablauf immer gleich zu gestalten. Das Abendritual sollte möglichst immer zur gleichen Zeit, am gleichen Ort und in der gleichen Reihenfolge stattfinden, damit für das Kind ganz klar ist, worauf es hinausläuft.

Stokke® Sleepi™ Mini

Typische Bausteine beim Zubettgehritual für Babys und Kleinkinder

      • Massagen
      • Baden
      • Zähneputzen
    • Vorlesen
    • Hörbücher
    • Kuscheln
    • Schlaflieder

    Je wichtiger klare Abläufe für ein Kind sind (wenn es zum Beispiel sehr empfänglich für Ablenkung ist), desto detailgenauer muss die Wiederholung sein. Manche Eltern benutzen sogar immer dieselben Sätze und sagen den Kuscheltieren in derselben Reihenfolge „Gute Nacht“.

     

    Beständigkeit ist beim Einschlafritual wichtig

     

    Natürlich spielt dabei auch der Platz, an dem das Kind einschlafen soll, eine große Rolle. Es sollte im Bett natürlich nach den allgemeinen Regeln sicher sein, sich aber auch geborgen fühlen. Auf ein Nestchen sollte dabei im Babyalter verzichtet werden, ebenso wie auf zu viele Kuscheltiere. Es wird außerdem empfohlen, das Kind so lange wie möglich im Schlafsack schlafen zu lassen.
    Das eigene Bett ist für viele Kinder ein besonderer Ort und eine Konstante im Leben, von der sie sich später als Schulkinder oft nur ungern trennen. Müssen sie auch gar nicht unbedingt. Es gibt ja zum Glück kluge Möbel-Konzepte wie den Design-Liebling Stokke® Sleepi™. Die mitwachsenden Eigenschaften machen das Bett zu einem langjährigen Begleiter für euer Kind.

    Stokke® Sleepi™ Junior


    Über das Stokke® Sleepi™

    Seit 20 Jahren steht der Design-Klassiker Stokke Sleepi für Geborgenheit und Flexibilität. Die ovale Form ist von Mamas Bauch inspiriert und soll dem Kind Gemütlichkeit und Sicherheit vermitteln.
    Dank der superleisen, arretierbaren Schwenkräder lässt sich das Stokke® Sleepi™ auch mit schlafendem Kind darin leicht von Zimmer zu Zimmer schieben. So können gerade Neugeborene immer in der Nähe ihrer Eltern sein. Getreu der Stokke Design-Philosophie wächst das Bett mit dem Kind mit – vom Stubenwagen Sleepi™ Mini zum klassischen Kleinkindbett, bis hin zum Sleepi™ Juniorbett. Dank höhenverstellbarer Böden, herausnehmbaren Seitenteilen und passenden Umbausets lässt sich das Stokke Sleepi von Geburt an bis zu einem Alter von etwa 10 Jahren nutzen.

    Auch das Abendritual wächst mit

    Mit dem Alter des Kindes ändert sich nicht nur die Bettgröße, auch das Abendritual muss sich immer etwas verändern. Es wächst auch mit dem Kind mit. Dabei geht es auch hier um die richtige Mischung aus Beständigkeit und Flexibilität. Das beste Beispiel ist das Lesen. Bei Babys geht es eher noch darum, auf dicken Pappseiten herumzupatschen und von monotonen Reimen in den Schlaf getragen zu werden. Im Kita-Alter dürfen es dann schon richtige Bilderbücher zum Vorlesen sein. Eltern sollten dabei immer Bücher wählen, die ihnen auch Spaß machen. Spätestens mit dem Schulstart rücken Bilder in den Hintergrund der Geschichten und die Texte werden deutlich länger. Sie dürfen etwas mehr Action und Abenteuer enthalten und werden vielleicht irgendwann auch sogar selbst gelesen.

    Vorlesebücher fürs Zubettgehen

    Wir von Luna haben euch zur Inspiration passend zu jedem Alter unsere Lieblingsbücher für die Abendstunden zusammengestellt.

    Ab 2 Jahre

    Wenn kleine Tiger träumen

    Auch kleine Tiger müssen ins Bett – und auch sie sträuben sich manchmal ein wenig wenn’s ums Einschlafen geht. Dabei ist die Traumreise so schön und der kleine Tiger begegnet frechen Affen, müden Giraffen und singenden Walen. Die Reimform macht den Kleinsten großen Spaß, denn natürlich kennen sie schon nach kurzer Zeit den ganzen Text auswendig …
    Carlsen Verlag für 10 Euro

    Ab 3 Jahren

    Das große Gähnen

    Um Punkt 8 beginnt jeden Abend im Zoo ein großes Spektakel. Es trifft alle Tiere, ohne Ausnahme: die Schwäne, die Tiger, die Löwen und Hyänen, die Schweine und die Krokodile. Alle müssen gähnen. Das ist ja sooo ansteckend. Und auf das große Gähnen folgt das zufriedene Einschlafen!
    Beltz&Gelberg Verlag, 6,50 Euro.

    Ab 4 Jahren

    Hans Christian Andersen: Die Reise seines Lebens

    Er hat so schöne Märchen wie das der „Kleinen Meerjungfrau“ erschaffen – dabei hatte der Schriftsteller Hans Christian Andersen einen ganz erstaunlichen Werdegang. In dem Buch wird das „Märchen seines Lebens“ erzählt, wie aus dem Sohn eines einfachen Schuhmachers ein gefeierter Autor wurde. Ein wunderschönes Bilderbuch mit sehenswerten Illustrationen.
    NordSüd Verlag für 16 Euro

    Ab 6 Jahren

    Manno!

    Warum nicht mal gemeinsam einen Comic lesen vor dem Einschlafen. „Manno!“ erzählt in herrlichen Episoden von Anke, die ihre Kindheit in einer hessischen Kleinstadt verbringt. Die Abenteuer zeigen verschiedene Alltagsepisoden, die mal lustig, mal zum Nachdenken sind. Das Buch wurde mit dem renommierten Comicpreis der Berthold Leibinger Stiftung ausgezeichnet. Und es begeistert auch uns Eltern beim Vorlesen.
    Klett Kinderbuch, 16 Euro

    Ab 8 Jahren

    Biete Bruder! Suche Hund!

    Janne würde zu gern einen Hund haben – dafür würde sie glatt ihren kleinen Bruder Emil eintauschen. Plötzlich ist Jannes größter Traum zum Greifen nah, denn ihre Freundin verreist und sucht eine Wochenendherberge für den Dackel Trinchen. Jannes Eltern jedoch stellen sich quer. Wie ungerecht! Janne sieht nur einen Ausweg: Sie muss Trinchen heimlich zu sich holen. Doch schon bald stecken die beiden in einem haarsträubenden Abenteuer mit Geheimagenten, fiesen Entführern und mysteriösen Nachbarn. Gerade da hilft ihr der kleine Emil aus der Patsche. Eine perfekte Mischung aus spannend und lustig.
    Beltz&Gelberg Verlag für 5,95 Euro.