Das Frühstück in ein wichtiger Start in den Tag und die Auswahl jenseits von Überzuckerten Zerfallen und Schokocreme-Brötchen ist bunt. Deswegen zeigen wir euch Heute 3 tolle Rezepte die natürlichen Süßungsmittel benutzen.

So geht’s: Zuckerfrei Ernährung

Man weiß es: Heutzutage sind die Produkte in den Regalen der Supermärkte voller Zucker. Und dies nicht nur, um die Lebensmittel besser zu bewahren, sondern auch, um den Geschmack einheitlicher zu machen. Insbesondere die Frühstücksprodukte weisen einen hohen Zuckergehalt auf. Wenn ihr euch das Etikett anschaut, könnt ihr besser verstehen, wie viel Zucker enthalten ist, insbesondere in Produkten, die für Kinder hergestellt worden. Natürlich gibt es dafür eine Lösung: Entscheidet ihr euch für ein Frühstück, das durch natürliche Süßungsmittel den richtigen Zuckergehalt aufweist.

Frühstück zuckerfrei: gesunder Start in den Tag

Einfache, gesunde und vor allem sehr farbenfrohe Rezepte – das Buch von Hannah Frey „Frühstück zuckerfrei“ ermutigt zu einem zuckerfreien Lifestyle. Die Bestsellerautorin zeigt, wie einfach die Umstellung auf ein gesundes Frühstück sein kann, dank hochwertigem Getreide und Früchten wie Bananen und Datteln. Folgend findet ihr 3 Rezepte des Buches zu schlemmen…Mahlzeit!

Bircher Müsli mit Beeren-Mix

Für 2 Personen:

• 15 Min. Zubereitung • Pro Portion ca. 365 kcal, 9 g EW, 12 g F, 52 g KH

Zutaten:

  • 100 g Brombeeren
  • 100 g Rote Johannisbeeren 100 g Erdbeeren
  • 250 ml ungesüßter Haferdrink 80 g zarte Haferflocken
  • 1?2 kleiner Apfel
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 EL Rosinen
  • 1 Msp. gemahlene Vanille
  • 2 EL Haselnusskerne
  1. Die Beeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Die Hälf­te der Beeren (150 g) in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Anschließend den Haferdrink und die Haferflocken unterrühren.
  2. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und auf der Gemüsereibe grob raspeln. Sofort den Limettensaft darüber­ geben, damit sich die Apfelraspel nicht bräunlich verfärben. Anschließend mit dem Müsli vermengen. Zuletzt Rosinen und Vanille dazugeben und unterrühren.
  3. Zum Servieren die restlichen Erdbeeren nach Belieben vier­teln. Die Haselnüsse fein hacken. Das Müsli auf zwei Schalen verteilen und mit den übrigen Beeren und den gehackten Haselnüssen garnieren.

HALTBARKEITS-TIPP

Sie können das Bircher Müsli auch schon für 2 Tage im Voraus zubereiten. Einfach abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Zum Verzehr die Beeren jeweils wa­schen und daraufsetzen.

Bananen Split mit Joghurt und Granola

Für 2 Personen:

• 10 Min. Zubereitung • 10 Min. Backen • Pro Portion ca. 315 kcal, 7 g EW, 18 g F, 31 g KH

Zutaten:

Für das Granola

  • 40 g Cashewkerne
  • 30g Kokosöl
  • 40g Mandeln
  • 30g Sonnenblumenkerne
  • 40 g Buchweizen
  • 10g gepuffte Quinoa
  • 20g Kokosraspeln
  • Salz

Ausserdem

  • 2 Bananen
  • 40 g Heidelbeeren
  • 6 EL griechischer Joghurt (10 % Fett)

Granola: Den Backofen auf 175° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Cashewkerne grob hacken. Das Kokosöl in einem Topf erwärmen, bis es flüssig ist. Dann mit Cashewkernen, Mandeln, Sonnenblumenkernen, Buchweizen, gepuffter Quinoa, Kokosraspeln und 1 Prise Salz mischen.

Das Granola auf dem Backblech verteilen und im Ofen (Mitte) ca. 10 Min. backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und das Granola vollständig abkühlen lassen. Es wird erst richtig knusprig, wenn es vollständig abgekühlt ist. Das Granola zum Aufbewahren in ein Schraubglas füllen und gut verschließen.

Fertigstellen: Die Bananen schälen und längs halbieren. Die Heidelbeeren verlesen, waschen und trocken tupfen. Jeweils 2 Bananenhälften auf einem Teller anrichten. Zum Servieren jeweils 3 EL Joghurt darübergeben und mit 3 EL Granola und den Heidelbeeren bestreuen. (Das übrige Granola reicht für weitere 6 Portionen.)

DEKO-TIPP

Das Granola hält sich gut verschlossen ca. 3 Monate und passt als Topping auch sehr gut zu Joghurt, Porridge, Overnight Oats oder Obstsalaten. Jeweils 2–3 EL über das Gericht geben.

Süßkartoffelwaffeln mit Spinat und Ei

Für 2 Personen:

• 45 Min. Zubereitung • Pro Portion ca. 820 kcal, 29 g EW, 47 g F, 68 g KH

Zutaten:

Für die Waffeln

  • 1 kleine Süßkartoffel (ca. 400 g)
  • 2 Eier (M)
  • 60 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 1?2 TL frisch geriebene Muskatnuss Salz

Für die Hollandaise

  • 60 g Cashewmus
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1?4 TL gemahlene Kurkuma Salz, Pfeffer

Ausserdem

  • 100 g Blattspinat 2 EL Olivenöl
  • 2 Eier (M)
  • Salz, Pfeffer
  • Fett für das Waffeleisen

Waffeln: Die Süßkartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden. In einem kleinen Topf zugedeckt in wenig Wasser in ca. 15 Min. weich garen. Anschließend abgießen und abkühlen lassen. Die Süßkartoffel zerstampfen. Die Eier in einer Rührschüssel mit dem Süßkartoffelpüree, Mehl, Muskatnuss und 1 Prise Salz zu einem Teig vermengen.

Den Blattspinat verlesen, waschen und in einem Topf in
ca. 5 Min. zusammenfallen lassen. Vom Herd nehmen. Währenddessen das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Eier darin zu Spiegeleiern braten. Beides mit Salz und Pfeffer würzen.

Waffeln backen: Das Waffeleisen auf höchster Stufe erhitzen und einfetten. Aus dem Teig je nach Form des Waffeleisens vier Waffeln goldbraun ausbacken. Dabei die fertige(n) Waffel(n) jeweils herausnehmen und auf einem Teller beiseite stellen.

Hollandaise: Für die Hollandaise das Cashewmus mit Senf, Zitronensaft, 2 EL Wasser und der Kurkuma gründlich verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Fertigstellen: Zum Servieren jeweils eine Waffel auf einen Teller legen, erst den Spinat daraufgeben, dann 1 Spiegelei daraufsetzen. Mit der Hollandaise beträufeln und zuletzt eine zweite Waffel als »Deckel« daraufsetzen.

„Frühstück zuckerfrei“ von Hannah Frey, GU Verlag 2020, 10 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Alle Bilder: Gräfe und Unser/ Coco Lang