Sardinien ist die zweitgrößte Mittelmeerinsel nach Sizilien und seit Jahren ein absoluter Hot Spot unter den Urlaubsorten. Besonders schön ist die Insel im Mai und im Juni, wenn die Temperaturen noch bei angenehmen 24 bis 28 Grad liegen. Gerade für Familien mit kleinen Kindern ist Sardinien ein tolles Reiseziel, denn die vielen sanft und flach abfallenden Sandstrände bieten beste Badebedingungen und das kristallblaue Wasser lädt zum Planschen ein. Also, falls ihr noch ein passendes Reiseziel für Pfingsten sucht: Ab nach Sardinien!

Ankommen: Die meisten deutschen Fluggesellschaften landen entweder am Flughafen Olbia im Norden von Sardinien oder in Cagliari im Süden der Insel. Wir empfehlen euch unbedingt, direkt am Flughafen einen Mietwagen zu nehmen. Damit lässt sich die Insel am besten erkunden.

Sardinien Castelsardo
Das hübsche Städtchen Castelsardo auf Sardinien (Foto: Pixabay)

Unterkommen: Wenn ihr den Geldbeutel schonen wollt, da Sardinien nicht die günstigste Insel ist, könnt einen der vielen familienfreundlichen Campingplätze ansteuern. Viele liegen in unmittelbarer Strandnähe. Unser Tipp: Camping Insuledda in der Nähe von Porto Cervo im Norden. Am Golf von Orosei: Camping Cala Gonone. Im Süden: Campingvillage Le Dune. Hübsche Ferienwohnungen und Apartments für Familien findet ihr bei FeWo-direkt oder Casamundo.

Rumkommen: Am besten lässt sich die Insel mit ihren abwechslungsreichen Stränden und zahlreichen schönen Buchten mit dem Mietwagen erkunden. Modelle in jeder Größe und Preisklasse inklusive Kindersitz gibt es bei den üblichen Anbietern. Lieber etwas mehr investieren – denn die Insel ist groß und weitläufig, und mit ein paar PS mehr kommt man besser vom Fleck.

 

Sardinien hat Familien viel zu bieten: Traumhafte Strände, stille Buchten und spannende Ausflugsziele

 

Sardinien Neprungrotte
Beliebtes Ausflugsziel: Die Neptungrotte (Foto: Pixabay)

Tolle Ausflugsziele sind unter anderem die Grotta di Nettuno (Neptungrotte), eine Höhle bei Alghero, die mehrmals täglich mit dem Boot angesteuert wird und mit ihren Tropfsteingebilden eine faszinierende Sehenswürdigkeit ist.

Ebenfalls ein schönes Ausflugsziel ist das Capo Testa ganz im Nordwesten des Insel. Das Kap ragt in Form einer Halbinsel ins Meer, Wind und Wellen haben bizarre Formen in das Granitgestein geschliffen. Das nicht ganz leicht zugängliche Mondtal („Valle della Luna“) war mit seinen Höhlen in den 1960er und 1970er Jahren bei den Hippies sehr beliebt. Heute führt ein Wanderweg durch das verwunschene Tal.

Sardinien Strand Baby
Flach abfallende Strände bieten Badespaß auch für die Kleinsten (Foto: Pixabay)

Die größte Attraktion auf Sardinien aber sind unbestritten die zahlreichen traumhaften Strände. Weißer Sand und türkisblaues Wasser bieten hier echtes Karibikflair. Im Nordwesten begeistert vor allem der flach abfallende Strand La Pelosa bei Stentino, der für Familien mit kleinen Kindern sehr gut geeignet ist und vielen als schönster Strand Sardiniens gilt. An der Costa Smeralda bei Porto Cervo gibt es bezaubernde Badebuchten wie die Grande Pavero, die auch von Promis mit ihren Luxusjachten gerne angesteuert wird. Wer im Süden der Insel Urlaub macht, sollte unbedingt die Cala Cipolla („Zwiebelbucht“) ansteuern. Der traumhafte Sandstrand mit den runden Felsen war schon Kulisse für zahlreiche Werbespots und ist bei Einheimischen ebenso beliebt wie bei Besuchern.

sardinienmitkindernNoch mehr Tipps für Sardinien findet ihr im Reiseführer „Sardinien mit Kindern – 42 Wander- und Entdeckertouren für Familien“ von Stefanie Holtkamp, Naturzeit Reiseverlag, 18,90 Euro.

Ihr wollt mit eurer Familie verreisen, wisst aber nocht nicht, wohin? Wie wäre es mit einem Trip nach Japan? Exotisch und wahnsinnig spannend!

Sliderfoto: Pixabay

Buchcover: Naturzeit Reiseverlag